Waiblingen

Teneria in Waiblingen heißt jetzt Gerberei: Was Gäste im Lokal an der Erleninsel erwartet

Gerberei
Pascal Fetzer (42) eröffnet die Teneria am Bädertörle 19 unter einem neuen Namen: Das Lokal heißt jetzt Gerberei, das ist die deutsche Übersetzung des spanischen Worts Teneria. © ZVW/Alexandra Palmizi

Nach der Schließung der Teneria in Waiblingen hatte Gastronom Pascal Fetzer (42) im März angekündigt, im Sommer 2022 unter neuem Namen am gleichen Ort weiterzumachen – nun ist es so weit: Das Lokal heißt jetzt „Gerberei“ und öffnet am Mittwoch, 22. Juni, zum ersten Mal.

Pascal Fetzer hatte im Sommer 2021 die Teneria übernommen, zusammen mit der Wein-Expertin Helga Schroeder. Ausgelegt war das Ganze als Pop-up-Modell, sprich als zeitlich begrenztes Projekt, das im Dezember 2021 endete. Das war aber nicht das Aus für die Gastronomie an der Erleninsel, wo früher spanische Tapas serviert wurden.

Die Gerberei will Lebensmittel aus der Region verwenden

Pascal Fetzer macht nun alleine weiter und will eine Küche auf „handwerklich hohem Niveau“ anbieten. Die Produkte sollen aus der Region kommen und zumindest zum Teil auch bio sein. Dazu gibt es offene Weine und Weine aus der Flasche, die bewusst etwas „preisintensiver“ sind, wie es Pascal Fetzer ausdrückt. Sprich: Ein Glas Wein für 4,50 Euro gibt es in der Gerberei eher nicht. Helga Schroeder arbeitet zwar mittlerweile als Chefeinkäuferin bei der Münchner Weininvestment-Firma Alpina, allerdings ist geplant, dass sie für Weinverkostungen mal in der Gerberei vorbeischauen wird. „Sie wird mich auch beraten“, sagt Pascal Fetzer.

Insbesondere eine Küchenhilfe wird noch dringend gesucht

Dass er nun bereits am 22. Juni und nicht erst am 1. Juli öffnet, ist dem Waiblinger Altstadtfest geschuldet, das nach drei Jahren Pause wieder stattfindet. In der Gerberei wird es von Mittwoch, 22. Juni, bis einschließlich Sonntag, 26. Juni, nur eine kleine Speisekarte sowie eine kleine Weinkarte geben, da Pascal Fetzer nicht genau weiß, wie viele Leute während des Altstadtfests wirklich zu ihm kommen. Zum anderen befindet sich sein Team noch im Aufbau. Im Service und vor allem für die Küche werden noch dringend Mitarbeiter gesucht. Chefkoch Markus Hespeler, einst Küchenchef bei Feinkost Böhm, steht im Moment noch allein in der Küche, dabei bräuchte er dringend eine Küchenhilfe. In den ersten Tagen werden in der Gerberei übrigens ausschließlich Weine aus dem Remstal verkauft.

Ob das Konzert am 24. Juni 2022 parallel zum Altstadtfest stattfindet, hängt vom Wetter ab

Am 24. Juni soll parallel zum Beginn des Altstadtfests ein Konzert in der ehemaligen Teneria stattfinden. Da der Wetterbericht im Moment Regen vorhersagt, weiß Pascal Fetzer aber noch nicht, ob es wirklich klappt. Alternativ soll an dem Freitag ein DJ auflegen, der bereits für den Samstag fest gebucht ist. Nach dem Sonntag gibt es dann vier Tage Pause – und am Freitag, 1. Juli, startet offiziell der Betrieb.

Geöffnet hat die Gerberei dann immer von Mittwoch bis Sonntag von 17 Uhr an, wobei die warme Küche bis 22 Uhr angeboten wird. Danach erhalten die Gäste noch Snacks zu ihren Weinen. Auf der Speisekarte sollen in der Regel ungefähr zehn Gerichte stehen, die bewusst nicht als Vorspeise, Hauptgang oder Nachspeise bezeichnet werden. Diese, sagt Pascal Fetzer, hätten eher die Größe eines Zwischengangs, von dem man zwei bis drei bestellen könne. Vom 6. Juli an soll es in den Sommermonaten jeden Mittwoch von 17 bis 22 Uhr in der Gerberei ein Bergfest respektive eine After-Work-Veranstaltung geben, bei welcher der Wein im Vordergrund steht und Musik vom Plattenteller zu hören ist. Hier gibt es dann zum Essen nur Snacks.

Reservierungen sind erwünscht – Gäste können aber auch gerne spontan kommen

Pascal Fetzer wünscht sich, dass seine Gäste gerade am Anfang reservieren, damit er etwas besser planen kann. Dies geschieht unter reservierung@gerberei-waiblingen.de, insgesamt stehen im Sommer 50 Sitzplätze im Außenbereich bereit. Diese befinden sich unter einem Sonnensegel, das auch vor Regen schützt. Drinnen hat die Gerberei weitere 45 Plätze, die allerdings nur in der kalten Jahreszeit genutzt werden, also erst ab Herbst. Wer ohne Reservierung kommt, muss allerdings nicht wieder nach Hause gehen. „Wir nehmen natürlich auch Laufkundschaft“, stellt Pascal Fetzer klar.

Der 42-Jährige hat in Sachen Gastronomie viel Erfahrung gesammelt. Er war Wirt der Krone in Alt-Hoheneck, einem Ortsteil von Ludwigsburg. Dort hat er mittlerweile aufgehört. „Mein Schwager betreibt die weiter“, sagt Pascal Fetzer. Nun konzentriert er sich hauptsächlich auf die Gerberei, außerdem ist er noch an „Chaplins Bar“ in Ludwigsburg beteiligt.

In der ersten Woche der Neueröffnung erhält Pascal Fetzer von der Familie viel Unterstützung. In seinem Newsletter an seine Freunde und Gäste schreibt er dazu: „Dafür will ich mich hier schon im Voraus bedanken! Genauso bei meinem kleinen, feinen Team, das seit Wochen umräumt, aufräumt, putzt und vorbereitet!“

Nach der Schließung der Teneria in Waiblingen hatte Gastronom Pascal Fetzer (42) im März angekündigt, im Sommer 2022 unter neuem Namen am gleichen Ort weiterzumachen – nun ist es so weit: Das Lokal heißt jetzt „Gerberei“ und öffnet am Mittwoch, 22. Juni, zum ersten Mal.

Pascal Fetzer hatte im Sommer 2021 die Teneria übernommen, zusammen mit der Wein-Expertin Helga Schroeder. Ausgelegt war das Ganze als Pop-up-Modell, sprich als zeitlich begrenztes Projekt, das im Dezember 2021 endete.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper