Waiblingen

Testpflicht für Kita-Kinder? Das sagt die Stadt Waiblingen dazu

Schnelltest in Kita
In Stuttgart besteht seit Schuljahresbeginn erneut eine Testpflicht für Kita-Kinder. Waiblingen setzt weiterhin auf die Freiwilligkeit. © Benjamin Büttner

Nach April hat die Stadt Stuttgart bereits zum zweiten Mal eine Testpflicht für Kinder ab drei Jahren eingeführt, die in Einrichtungen wie etwa Kindertagesstätten betreut werden. Sie gilt bereits seit dem 13. September. Für Kinder unter drei Jahren ist das Testen auf eine mögliche Corona-Infektion freiwillig, wird aber laut Landeshauptstadt dringend empfohlen. Und was plant Waiblingen? Wir von der Lokalredaktion haben nachgefragt.

Die Stadt Stuttgart begründete die erneute Vorgabe der Testpflicht mit der steigenden Sieben-Tage-Inzidenz zum Schuljahresbeginn, wobei auch Kinder zwischen null und fünf Jahren zu den infizierten Personen zählen würden, ist auf der Internetseite der Landeshauptstadt nachzulesen. Zuletzt war die Sieben-Tage-Inzidenz von 20,3 Anfang August auf 97,1 Anfang September angestiegen. Auch wenn Infektionen bei Kindern häufig symptomfrei verlaufen, seien langfristige Folgen bislang noch unbekannt, heißt es in der Allgemeinverfügung wörtlich. Gleichzeitig können Kinder das Virus weiterübertragen. Nur durch regelmäßige Testungen, insbesondere nach der Ferienzeit, können Infektionsketten unterbrochen und das Infektionsgeschehen verlangsamt werden.

Testpflicht bis 15. Oktober

Die Testpflicht in Stuttgart gilt zunächst bis 15. Oktober. Die Landeshauptstadt beruft sich auf die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Darin wird eine Testpflicht für Schüler beschrieben, die den Präsenz-Unterricht besuchen, sowie eine Testpflicht für sämtliche Schulmitarbeiter. Per Allgemeinverfügung hat Stuttgart die Vorgabe auf jüngere Kinder, die in Einrichtungen betreut werden, ausgeweitet. Kita-Personal, das nicht geimpft ist, muss sich laut Corona-Verordnung Kita täglich testen lassen, wobei keine Selbsttests zulässig sind. Das gilt für alle Beschäftigten im Land.

Stuttgarter Eltern testen zu Hause

Bei Kindern, die in Stuttgartern Kindertagesstätten betreut werden, müssen Eltern die Schnelltests zu Hause durchführen. Hierzu werden durch die Einrichtungen regelmäßig Antigen-Schnelltests ausgeteilt. Das negative Testergebnis müssen sie per Unterschrift in der Einrichtung bescheinigen. Besucht ein Kind nur drei Tage die Woche eine Kita, muss es auch nur einmal pro Woche getestet werden. Weigern sich Eltern, ihr Kind zu testen, kann es vom Betreuungsangebot ausgeschlossen werden.

Was plant Waiblingen?

Waiblingen setzt weiter auf die Freiwilligkeit und die Bereitschaft der Eltern, ihre Kinder zu testen, und wirbt dafür, dass keine „Testmüdigkeit“ eintritt, erklärt die Stadtverwaltung auf Nachfrage der Lokalredaktion. Hierzu stellt Waiblingen schon seit vergangenem Frühjahr in sämtlichen Kindertageseinrichtungen Selbsttests für die Kinder zur Verfügung. Eine Testpflicht sei aktuell nicht vorgesehen, da auch seitens des Bundes und des Landes keine Teststrategie oder Testpflicht für Kindergartenkinder in Erwägung gezogen werde.

Die Testung in den Kindertageseinrichtungen sei nach wie vor ein wichtiger Baustein, um Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen, indem Infektionen frühzeitig erkannt werden, heißt es. Gleichzeitig verweist die Stadt auf die bestehende Kooperation mit der Central-Apotheke und die Möglichkeit einer Express-PCR-Nachtestung im Testzentrum des Bürgerzentrums. Damit Familien nach einem positiven Schnelltestergebnis rasch Gewissheit haben, können sich Kinder oder Mitarbeiter von Waiblinger Schulen und Kindertageseinrichtungen dort einem PCR-Test unterziehen. Die Kosten hierfür übernimmt die Stadt. Dieses Vorgehen habe sich bereits bewährt, wobei bei den Kitas bisher alle positiven Schnelltests oder Selbsttests in der PCR-Verifizierung negativ gewesen seien, betont die Stadt.

Der Infektionsschutz von Kindern, Familien und den Beschäftigten steht an oberster Stelle. Das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen werde deshalb von der Stadt hinsichtlich eventuell notwendiger Maßnahmen verfolgt.

Nach April hat die Stadt Stuttgart bereits zum zweiten Mal eine Testpflicht für Kinder ab drei Jahren eingeführt, die in Einrichtungen wie etwa Kindertagesstätten betreut werden. Sie gilt bereits seit dem 13. September. Für Kinder unter drei Jahren ist das Testen auf eine mögliche Corona-Infektion freiwillig, wird aber laut Landeshauptstadt dringend empfohlen. Und was plant Waiblingen? Wir von der Lokalredaktion haben nachgefragt.

Die Stadt Stuttgart begründete die erneute Vorgabe der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper