Waiblingen

Waiblingen: 9 positive Corona-Schnelltests an städtischen Schulen am 10.1.

Salier Gymnasium
Peter Schey, Rektor des Salier-Gymnasiums Waiblingen. An seiner Schule wurden am Montag (10.1.) zwei Schüler im Schnelltest positiv getestet. © ZVW/Benjamin Büttner

In den Schulen in Baden-Württemberg müssen sich Schüler wegen Omikron seit dem Ferienende eine Woche lang jeden Tag testen lassen. Ausgenommen von dieser Regel sind nur Geboosterte sowie Genesene, die bereits eine Impfung bekamen. Die Salier-Realschule Waiblingen geht noch einen Schritt weiter: Eine Woche lang wird ausnahmslos jeder Schüler getestet, unabhängig von seinem Impfstatus. Rektor Mario Comite steht voll hinter der ausgeweiteten Teststrategie des Landes. „Das ist auf jeden Fall sinnvoll.“

Vom 17. Januar an wird dann gemäß der landesweiten Vorgabe an seiner Schule nur noch dreimal pro Woche ein Corona-Schnelltest gemacht. Geboosterte Schüler oder Schüler, die bereits genesen sind und eine Impfung erhalten haben, sind dann an der Salier-Realschule von der Testpflicht befreit. Das bedeutet aber nicht, dass sie keinen Schnelltest machen dürfen – ganz im Gegenteil: „Das empfehlen wir unseren Schülern.“

Salier-Realschule: Viele Geimpfte ließen sich schon vor Weihnachten testen

Von diesem Angebot, sich freiwillig testen zu lassen, haben an der Waiblinger Salier-Realschule laut Mario Comite bereits vor den Weihnachtsferien viele Schüler Gebrauch gemacht. Damals mussten zweifach geimpfte Schüler keine Schnelltests machen. Wer gerade frisch zwei Impfungen erhalten hat, muss indes mindestens drei Monate warten, bis er geboostert werden kann.

Froh ist Mario Comite darüber, dass es an diesem Montag bei keinem einzigen Schüler an der Salier-Realschule einen positiven Schnelltest gab. Wichtig findet es der Schulleiter mit Blick auf die nächsten Wochen, dass es anders als in den Schuljahren 2019/2020 und 2020/2021 keinen landesweiten Lockdown mehr für die Schulen gibt. Mario Comite plädiert dafür, Unterschiede zuzulassen – schließlich verlaufe das Infektionsgeschehen überall anders.

Kaufmännische Schule Waiblingen: Drei positive Schnelltests

An der Kaufmännischen Schule Waiblingen, für die im Gegensatz zur Salier-Realschule der Landkreis und nicht die Stadt Träger ist, wird ebenfalls fleißig getestet. Immerhin 1426 Schüler besuchen die Schule – allerdings bedeutet dies nicht automatisch täglich 1426 Schnelltests, wie Rektorin Birgit Bürk klarstellt. Schließlich kommen rund 1000 Schüler nur an zwei Tagen in der Woche zur Kaufmännischen Schule, da sie ja noch in Betrieben mitarbeiten. Drei positive Schnelltests gab es an diesem Montag. Getestet wird an der Kaufmännischen Schule immer in der ersten Stunde. Für alle drei Betroffenen wurde gleich ein PCR-Test in die Wege geleitet.

Da viele Schüler noch nicht ihren Nachweis für eine Booster-Impfung vorgelegt haben, werden sie bis auf weiteres täglich getestet. Sobald sie ihren Impfausweis gezeigt haben, müssen sie an der Kaufmännischen Schule in dieser Woche nicht mehr täglich zum Test. Da die Schüler alle älter sind, geht Rektorin Birgit Bürk davon aus, dass viel mehr Schüler aus der Testpflicht rausfallen als etwa an allgemeinbildenden Schulen. Grundsätzlich bedeutet die erweiterte Testpflicht, dass sich auch Lehrer sowie das gesamte Schulpersonal wie Hausmeister oder Mitarbeiter im Sekretariat in der ersten Woche täglich testen lassen müssen.

Staufer-Realschule: Probleme mit Reiserückkehrern

An der Staufer-Realschule Waiblingen ist die Zahl der Kinder, die sich in dieser Woche nicht täglich testen lassen muss, sehr gering. Das sagt Rektor Axel Rybak, der auch geschäftsführender Schulleiter der Waiblinger Schulen ist. Schließlich gebe es kaum geboosterte Schüler – und von den genesenen Schülern habe in der Regel bislang keiner eine Impfung erhalten. Froh ist Rybak indes, dass am Montag kein einziger Schnelltest positiv war. Probleme habe es allerdings wegen mancher Reiserückkehrer gegeben.

So wussten laut dem Rektor manche Eltern nicht, dass ihre ungeimpften Kinder nach einem Aufenthalt in Mazedonien oder Frankreich erst mal in Quarantäne müssen. Einige Schüler seien trotzdem in die Schule gekommen – und nach einigen Telefonaten mit den betroffenen Eltern seien diese dann wieder nach Hause geschickt worden. Wegen der Quarantäne ihrer Eltern fehlten laut Axel Rybak ebenfalls ein, zwei Schüler.

Salier-Gymnasium: Bis zu 80 Prozent in der Oberstufe sind zweifach geimpft

Am Waiblinger Salier-Gymnasium sind am Montag erst mal alle Schüler getestet worden, unabhängig von ihrem Impfstatus. Rektor Peter Schey begründete dies mit der für ihn unklaren Rechtslage, da es auf der einen Seite das Schreiben des Ministeriums gab, auf der anderen Seite eben noch die Corona-Verordnung, in der von weitergehenden Ausnahmen bei der Testpflicht für Schüler die Rede ist. Sprich: Nach dieser Verordnung wären auch Schüler unter 18, die zweifach geimpft sind, von der Testpflicht befreit. In der Oberstufe des Salier-Gymnasiums sind laut Peter Schey teilweise bis zu 80 Prozent der Schüler zweifach geimpft. Der Rektor will erst mal abwarten, bis das Ministerium klarstellt, ob weitere Ausnahmen von der Testpflicht gelten.

Bei den Schnelltests am Montag waren am Salier-Gymnasium zwei positiv. Dass es im Bürgerzentrum die Möglichkeit für die Waiblinger Schulen gibt, die Ergebnisse durch besonders schnelle und trotzdem kostenfreie PCR-Tests überprüfen zu können, findet Peter Schey gut. Vier weitere Schüler des Salier-Gymnasiums kamen am Montag erst gar nicht in die Schule, da bei ihnen bereits eine durch einen PCR-Test bestätigte Corona-Infektion vorliegt.

Positive Schnelltests auch an der Staufer- und Salier-Gemeinschaftsschule

Gabriele Simmendinger, Leiterin des Fachbereichs Büro Oberbürgermeister, teilte am Montag mit, dass an den städtischen Waiblinger Schulen nach aktuellem Kenntnisstand insgesamt neun Schülerinnen und Schüler mittels Schnelltest positiv getestet wurden. „Teilweise steht die Verifizierung mit einem PCR-Test noch aus.“ Betroffen sind nach ihren Angaben die Staufer-Gemeinschaftsschule, die Salier-Gemeinschaftsschule, das Salier-Gymnasium, die Grundschule Beinstein, die Burgschule Hegnach und die Rinnenäckerschule.

In den Schulen in Baden-Württemberg müssen sich Schüler wegen Omikron seit dem Ferienende eine Woche lang jeden Tag testen lassen. Ausgenommen von dieser Regel sind nur Geboosterte sowie Genesene, die bereits eine Impfung bekamen. Die Salier-Realschule Waiblingen geht noch einen Schritt weiter: Eine Woche lang wird ausnahmslos jeder Schüler getestet, unabhängig von seinem Impfstatus. Rektor Mario Comite steht voll hinter der ausgeweiteten Teststrategie des Landes. „Das ist auf jeden Fall

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper