Waiblingen

Waiblinger verschickt Kinderpornos über Facebook: Fall wird jetzt vorm Amtsgericht verhandelt

amtsgericht Waiblingen
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Noch nie ist Stefan D. (Name geändert) bislang mit dem Gesetz in Konflikt geraten – bis er 2018 plötzlich über sein Smartphone kinder- und jugendpornografische Dateien herunterlädt. Die Vorfälle ereignen sich alle in einem Zeitraum zwischen Ende Juli und Ende August 2018.

Herausgekommen sind sie nur, weil das US-Unternehmen Facebook von sich aus auf amerikanische Behörden zuging. Stefan D. hatte über das soziale Netzwerk an einen anderen Nutzer eine kinderpornografische Datei

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion