Waiblingen

Weihnachtszirkus in Waiblingen darf öffnen, aber mit weniger Zuschauern

circus
Kautschukfrau Neyenne Frank wird wieder mit von der Partie sein. © Bernhardt

Der Waiblinger Weihnachtscircus findet statt. Das teilt Zirkus-Chefin Britta Sperlich auf Nachfrage der Lokalredaktion Waiblingen mit. Allerdings gilt für Besucher die 2G-plus-Regel, was bedeutet, dass nur Menschen, die geimpft oder genesen sind sowie zusätzlich einen aktuellen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorweisen, reinkommen. Der Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden alt sein. Für Schüler bis zum Alter von 17 Jahren reicht der Schülerausweis als Dokument aus – allerdings nicht bei Vorstellungen in den Weihnachtsferien. Hierbei müssen auch Schüler einen gültigen, tagesaktuellen Testnachweis von offizieller Stelle mitbringen, so die Vorgabe laut Corona-Verordnung.

Nur die Hälfte darf rein

Bei Veranstaltungen in Innenräumen sieht die neue Corona-Verordnung des Landes in der Alarmstufe II vor, dass die Personenzahl auf 50 Prozent reduziert wird. Die Verordnung ist an diesem Mittwoch in Kraft getreten. Für den Waiblinger Weihnachtscircus bedeutet das, dass anstatt knapp 1000 Leuten nur rund 500 Zuschauer ins Zirkuszelt gelassen werden dürfen. „Die Premiere ist bereits ausverkauft“, sagt Britta Sperlich. Da bei der Kartenreservierung keine Daten erhoben werden, muss sie nun sämtliche Reservierungen stornieren. Nur die Karten behalten ihre Gültigkeit, die bereits bezahlt wurden. „Ich muss die Leute drauf vertrösten, dass sie zu einem anderen Zeitpunkt die Vorstellung besuchen“, sagt Britta Sperlich. „An den anderen Tagen ist noch Luft“, betont sie und hofft auf das Verständnis der Waiblinger Zuschauer.

Unbezahlte Reservierungen für Premiere verlieren Gültigkeit

Wer bereits eine Karte für die Premiere am Freitag, 17. Dezember, 19 Uhr, reserviert hat und bereit ist, an einem anderen Tag die Zirkusvorstellung zu besuchen, meldet sich am besten über das Kartentelefon beim Zirkus (01 60 / 5 07 54 72 oder01 73 / 4 06 68 49). Mit Ausnahme vom 24. Dezember und 1. Januar gibt es täglich zwei Vorstellungen um 15.30 Uhr und 19.30 Uhr. Am Sonntag, 9. Januar, sind die Vorstellungen um 11 Uhr und 15.30 Uhr.

„Wir sind froh, dass wir unser Zirkuszelt öffnen dürfen“, sagt Britta Sperlich. Allerdings wird auch dieses Jahr zu einer wirtschaftlichen Herausforderung für die Zirkusfamilie werden. Mit etwas Glück decken die Einnahmen die Ausgaben, mit etwas Pech wird es ein Verlustgeschäft. „Wir selber wissen noch gar nicht, wie wir über die Runden kommen“, sagt sie. Die Artisten, die sie engagiert hat, seien im Preis „bereits runtergegangen“. Nach der Pause im vergangenen Jahr bespielen sie sogar drei bis vier Tage länger als sonst die Manege. Zuschauer erwartet unter anderem eine spektakuläre Motorradshow, wobei sieben Fahrer gleichzeitig in einer Metallkugel unterwegs sein werden.

Der Vorverkauf sei indes gut angelaufen. „Am Kartentelefon meldeten sich bisher kaum Ungeimpfte“, sagt sie.

Der Waiblinger Weihnachtscircus findet statt. Das teilt Zirkus-Chefin Britta Sperlich auf Nachfrage der Lokalredaktion Waiblingen mit. Allerdings gilt für Besucher die 2G-plus-Regel, was bedeutet, dass nur Menschen, die geimpft oder genesen sind sowie zusätzlich einen aktuellen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorweisen, reinkommen. Der Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden alt sein. Für Schüler bis zum Alter von 17 Jahren reicht der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper