Waiblingen

Wenige Besucher beim Metal-Festival in Waiblingen: Macher planen trotzdem weiter

Silencecanwait
Viel Platz zum Headbangen beim Auftritt von "Lamagra" in Waiblingen. 2023 soll das "Silence can wait"-Festival erneut stattfinden - nicht erst im September. © Gaby Schneider

Lange Haare, schwarze Kleidung - und viel gute Laune: In Waiblingen haben sich am Samstag (3.9.) Anhänger harter Rock- und Metal-Musik getroffen. Bei der zweiten Ausgabe des „Silence can wait“-Festivals waren nach Veranstalterangaben circa 120 Besucher in der Messelounge ML14. Wohl wegen der Wetteraussichten, aber auch, weil es in diesem Jahr viele Veranstaltungen gebe, waren es deutlich weniger als die circa 200 vom Vorjahr.

Ein wirtschaftlicher Gewinn bleibe für die Veranstalter wohl nicht übrig, so Tobias Lorenz vom Verein Rock & Metal Maniacs. Doch es gehe ihnen ja in erster Linie darum, Künstler zu unterstützen. Sie erhalten auch ihre Gage, selbst wenn die Macher möglicherweise noch eigenes Geld zuschießen müssen. Die Abrechnung sei noch nicht gemacht, so Lorenz. Die Besucher hätten noch einiges an Spenden dagelassen, zusätzlich zum Eintrittspreis.

Mit dem Wetter hatten die Metalheads Glück: Kurz vor Beginn am Nachmittag habe der Regen aufgehört, so Lorenz. Die letzte Band spielte bis circa 22.15 Uhr.

Dabei waren unter anderem „Defocus“, die zurzeit auf vielen Szenefestivals auftreten und überregional bekannt sind, aber etwa auch „Lamagra“ aus dem Remstal. Die Death-/Thrash-Metal Band ist schon seit über 20 Jahren aktiv.

"Silence can wait" 2023: Erste Bands gebucht

Den Besuchern habe das Festival jedenfalls viel Spaß gemacht, sagt Lorenz. 2023 soll es wieder ein „Silence can wait“ geben, diesmal am 20. Mai, voraussichtlich wieder in der Messelounge. Die ersten Künstler seien schon gebucht, darunter auch „zwei, drei überregional Bekannte“, so der Mitorganisator, der noch nicht mehr verraten will.

Lange Haare, schwarze Kleidung - und viel gute Laune: In Waiblingen haben sich am Samstag (3.9.) Anhänger harter Rock- und Metal-Musik getroffen. Bei der zweiten Ausgabe des „Silence can wait“-Festivals waren nach Veranstalterangaben circa 120 Besucher in der Messelounge ML14. Wohl wegen der Wetteraussichten, aber auch, weil es in diesem Jahr viele Veranstaltungen gebe, waren es deutlich weniger als die circa 200 vom Vorjahr.

Ein wirtschaftlicher Gewinn bleibe für die Veranstalter

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper