Waiblingen

Wie der Waiblinger Musiker John Noville Rassismus erlebt und ihn in seinen Songs verarbeitet

John Noville
Seit 1987 lebt der Sänger und Songwriter John Noville in Deutschland und fühlt sich in seiner Wahlheimat Waiblingen wohl. © Gabriel Habermann

„Hey, hast du einen Joint?“, „Weißt du, wo man irgendetwas besorgen kann?“ – mit diesen und ähnlichen Fragen wird der Sänger und Songwriter John Noville häufig konfrontiert. Weshalb? „Nicht wegen meiner Hautfarbe“, sagt er. „Wegen meinen Haaren.“ Aufgrund seiner Rastazöpfe werde er häufig mit der Reggae-Ikone Bob Marley verglichen. Und dieser wird nun mal wie kein anderer Sänger so sehr mit Marihuana-Konsum in Verbindung gebracht. Obwohl Bob Marley sein größtes Idol ist, möchte Noville

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar