Waiblingen

Wie Gisela Pfohl die schwäbischen Weisheiten für ihre Kalender findet - und warum immer ein Sorgobesen drauf ist

Gisela Pfohl
Gisela Pfohl mit dem neuen Kalender. © Büttner

Die schwäbische Hausfrau trägt graues Hemd und roten Kittelschurz, in der Hand hält sie den Sorgobesen. „Do gherd kehrt!“ steht auf dem Titelbild des Kalenders mit schwäbischen Weisheiten. Eine gewisse Ironie verbirgt sich im Hintergrund. Denn die schwäbische Hausfrau steht nicht etwa in Waiblingen oder Weinstadt, sondern in einer Straße von New York. „Denn da gehört ja auch einmal gekehrt“, sagt die Künstlerin Gisela Pfohl schmunzelnd.

Ein Sorgobesen ist auf dem Titelblatt jedes

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar