Weinstadt

Bleistiftareal in Weinstadt-Beutelsbach: Bauarbeiten sollen im Spätsommer 2021 beginnen

bleistift
So soll das neue Gebäude an der Ulrichstraße aussehen. © Phönix Living

Endlich tut sich was in der Beutelsbacher Ortsmitte: Schon mehrfach ist der Baustart für das Wohn- und Geschäftshaus mit Räumen für die neue Weinstädter Stadtbücherei verschoben worden. Seit fast eineinhalb Jahren liegt das Gelände brach. Am Montag nun hat die Stadt Weinstadt vermeldet, sich mit einem Bauträger aus Stuttgart über die Fortführung des Projekts geeinigt zu haben. Es handelt sich dabei um die „Phoenix Living“ aus Stuttgart. Die Bauarbeiten im Herzen von Beutelsbach sollen nach den Sommerferien beginnen und bis Herbst 2023 andauern.

Die Pläne für das Areal reichen schon 20 Jahre zurück

Wenn in diesem Jahr wirklich der Startschuss fällt, würde dieser das Ende einer echten Hängepartie um das Großprojekt markieren. Wie die Stadt Weinstadt in ihrer aktuellen Pressemitteilung erinnert, reichen die Pläne für das Bleistiftareal bereits fast 20 Jahre zurück. Schon damals habe die Stadt Weinstadt die Idee gehabt, die Grundstücke aufzukaufen und innerhalb eines Sanierungsgebiets die alten Gebäude durch ein attraktives Wohn- und Geschäftshaus zu ersetzen. So habe damals der Grunderwerb auf dem Gelände begonnen; heute sei die Stadt Weinstadt in Besitz von rund 1800 Quadratmetern in der Ortsmitte.

Im Jahr 2017 hatte die Realgrund AG aus Ulm im Wettbewerb mit sechs anderen Investoren den Zuschlag für die Neugestaltung des Bleistiftareals bekommen. Die Verträge wurden vereinbart, Realgrund kaufte ein privates Restgrundstück im Gesamtareal. Auf dem einst bebauten Gelände, das schon seit Jahren teilweise als Parkplatz genutzt worden war, fanden zunächst weitere Abbrucharbeiten statt.

Im März 2019 wurde dann öffentlich, dass das Landesamt für Denkmalpflege sich hier auf Spurensuche nach Relikten aus dem Mittelalter begeben würde. Die Grabungen begannen mit Verspätung und zogen sich von August bis Dezember 2019. Im Februar 2020 sollte mit dem Bau des Gebäudes begonnen werden, im Oktober 2021 sollte die Stadtbücherei einziehen.

Mit der Phoenix Living steht die Stadt Weinstadt schon lang in Kontakt

Doch kurz vor Weihnachten 2019 meldete die Realgrund wegen eines gescheiterten Großprojekts in Neu-Ulm Insolvenz an – seit Ende der Grabungen ist auf dem Gelände deshalb außer der Einebnung und Umzäunung des zwischenzeitlich schlimm verwucherten Grundstücks nichts passiert.

Mit der Phoenix Living, mit der sich die Stadt Weinstadt jetzt einig geworden ist, steht die Stadt schon lange in Kontakt. Bereits im Juli 2020 war die Firma als heißer Kandidat für die Übernahme des Projekts genannt worden. Dass der Vertrag erst jetzt zustande gekommen ist, lag wohl an zähen Verhandlungen um einen Teil des Grundstücks, das sich noch in der Hand der insolventen Realgrund befunden hat. In diese Verhandlungen war die Stadt nach Angaben von Baubürgermeister Thomas Deißler im Herbst vergangenen Jahres zwar nicht involviert, wähnte sie aber mehrfach auf der Zielgeraden.

Neue Pläne: Weniger Stellplätze im Gebäude

Tatsächlich ist zumindest dieses Etappenziel jetzt erreicht: „Die Übernahmeverträge sind geschlossen, das Restgrundstück von Realgrund hat den Besitzer hin zum neuen Investor gewechselt“, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung. Er freue sich sehr, wird Oberbürgermeister Michael Scharmann darin zitiert, mit dem Projekt werde hochwertiger Wohnraum geschaffen, die Stadtbücherei, die immer beliebter werde, finde ein neues Quartier, und der Einzelhandel im Ort werde gestärkt.

Der Bauantrag der Phoenix Living mit leichten Änderungen zu den Plänen der Realgrund wird in der Stadtverwaltung in den nächsten Wochen erwartet. Um die Wirtschaftlichkeit des Projektes zu erhalten, sei die ursprünglich geplante Architektur leicht geändert worden. So gebe es im Dachgeschoss „deutlich verbesserte Grundrisse und eine bessere Belichtung“. Auf ein zweites Untergeschoss sei „wegen eines schwierigen Untergrunds“ verzichtet worden. Dadurch sinke zwar die Stellplatzzahl im Gebäude, die Stadt schaffe jedoch in der Umgebung weitere Kurzzeitparkplätze für Kunden des Einzelhandels. Außerdem seien durch den Erwerb eines Grundstücks neben dem Rathaus neue Stellplätze geschaffen worden.

Endlich tut sich was in der Beutelsbacher Ortsmitte: Schon mehrfach ist der Baustart für das Wohn- und Geschäftshaus mit Räumen für die neue Weinstädter Stadtbücherei verschoben worden. Seit fast eineinhalb Jahren liegt das Gelände brach. Am Montag nun hat die Stadt Weinstadt vermeldet, sich mit einem Bauträger aus Stuttgart über die Fortführung des Projekts geeinigt zu haben. Es handelt sich dabei um die „Phoenix Living“ aus Stuttgart. Die Bauarbeiten im Herzen von Beutelsbach sollen nach

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper