Weinstadt

Blumenladen bringt neues Leben in die "Krone" in Weinstadt-Beutelsbach

0A8A7501
Im ehemaligen Gasthof Krone hat Suse Mammele einen Blumen- und Geschenkeladen eröffnet. © Gabriel Habermann

An der Treppe am Eingang zum ehemaligen Gasthof Krone – zwischenzeitlich „Krönchen – stehen Hortensien in Blau und sanftem Rosé, Rosenstöckchen und andere Blumen hübsch aufgereiht. Wer den Verkaufsraum mit großem Fenster zur Beutelsbacher Marktstraße betritt, hat sofort das Gefühl: Hier ist der perfekte Ort für einen Blumen- und Geschenkeladen.

Alles wirkt wie aus einem Guss

Dabei hat Suse Mammele hier erst diesen Donnerstag ihr neues Geschäft eröffnet. Bei ihr gibt es Schnittblumen aller Art, verschiedene Topfpflanzen, aber auch Dekoartikel wie Kerzen, Geschirr oder hübsch bestickte Kissen.

Mit dunklen Holzmöbeln, einigen Bildern und einem antiken Radio hat die Floristin dem Raum im ehemaligen Gasthaus neues Leben eingehaucht. Alles wirkt wie aus einem Guss – und als sei es eigentlich schon immer hier gewesen.

Die Blumen sind ihr Leben

Suse Mammele stammt ursprünglich aus Stetten, lebt in Großheppach und hat die vergangenen acht Jahre einen größeren Blumenladen in Winterbach betrieben. Das sei ihr in letzter Zeit einfach zu viel geworden, hier in Beutelsbach möchte sie etwas kürzertreten. Drei Tage die Woche wird das Blumengeschäft geöffnet haben: donnerstags und freitags jeweils von 9 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, an Samstagen von 9 bis 14 Uhr.

Sich zur Ruhe zu setzen kommt für die Floristin auch mit bald 80 Jahren nicht infrage. „Ich habe den Laden aufgemacht, weil's mir daheim langweilig war“, sagt sie. Jetzt freut sie sich, dass schon am ersten Öffnungstag so viele neugierige Beutelsbacher ihre Nase zur Tür hereinstecken – und nicht schlecht staunen über das, was sie dort sehen. „Das hier wird bestimmt mein letzter Laden.“ Doch in diesen will sie noch einmal ihre ganze Liebe für ihren Beruf und für Dekoration stecken: „Mein Leben sind die Blumen“, sagt Suse Mammele.

Alles muss raus: Vom Tisch bis zur Serviette

Doch der neue Blumenladen ist nicht das Einzige, was sich am Donnerstag auf dem Gelände des ehemaligen Gasthauses regt. Der eigentliche Bereich der Gaststätte mit Küche ist zwar geschlossen – hier wird gerade umgebaut –, aber im Tagungsraum im Innenhof des Weinstadt-Hotels ist das ehemalige Interieur der Krone beziehungsweise des Krönchens aufgebaut und kann bei einem „Vintage-Flohmarkt“ erstanden werden.

Stéphanie Staudenmayer, Inhaberin des Weinstadt-Hotels und Tochter des ursprünglichen Kronewirts Otto Koch, lässt ein bisschen wehmütig den Blick über die Tische, Stühle, Teller, Servietten, Tischtücher, Kerzenständer und Menükarten schweifen – nur ein paar der teils schon antiken Einrichtungsgegenstände, die in der Krone zukünftig keinen Platz mehr finden werden. Preise hat Stéphanie Staudenmayer keine festgelegt. „Ich frage dann: Was tätest du dafür bezahlen?“, erklärt sie einer Besucherin, die sich gerade eine Tischdecke anschaut.

Neues Restaurant eröffnet im Sommer

Am Abend muss der Flohmarkt schon wieder abgebaut werden, der Raum wird gebraucht. Was am Donnerstag aber nicht verkauft worden sei, könne demnächst über die Internetseite des Weinstadt-Hotels noch angeschaut und bei Interesse erworben werden.

In ein oder zwei Monaten steht dann in der Krone ein weiteres großes Ereignis an – der Grund dafür, wieso jetzt alles rausmuss: Stéphanie Staudenmayers Sohn Cédric Staudenmayer eröffnet dann sein neues Fine-Dining-Restaurant „Cédric“ in den umgebauten Gasträumen. Die „Krone“ bleibt also in der Familie.

An der Treppe am Eingang zum ehemaligen Gasthof Krone – zwischenzeitlich „Krönchen – stehen Hortensien in Blau und sanftem Rosé, Rosenstöckchen und andere Blumen hübsch aufgereiht. Wer den Verkaufsraum mit großem Fenster zur Beutelsbacher Marktstraße betritt, hat sofort das Gefühl: Hier ist der perfekte Ort für einen Blumen- und Geschenkeladen.

Alles wirkt wie aus einem Guss

Dabei hat Suse Mammele hier erst diesen Donnerstag ihr neues Geschäft eröffnet. Bei ihr

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion