Weinstadt

Corona-Regeln: Rauchen in Shishabars und Kneipen in Waiblingen und Weinstadt wieder erlaubt

shisha
Inzidenz unter 10: Das Rauchverbot im Innenbereich gilt nicht mehr. © Pixabay

An diesem Donnerstag (8.7.) treten im Rems-Murr-Kreis weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft. Das dürfte unter anderem bei Betreibern und Stammgästen von Shishabars und Raucherkneipen große Freude hervorrufen: Das Rauchverbot in Innenräumen ist aufgehoben.

Die Lockerungen greifen, weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis seit fünf Tagen konstant unter zehn Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner liegt. Private Treffen mit bis zu 25 Menschen aus verschiedenen Haushalten sind jetzt wieder problemlos möglich.

In Weinstadt ein Corona-Fall, in Waiblingen zwei

In Weinstadt, wo sich derzeit nach Angaben des Landratsamts nur eine einzige Person nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne befindet, (und auch in Waiblingen – hier sind es zwei Personen), dürfte die Freude über die Lockerungen insbesondere in den Shishabars und Raucherkneipen groß sein.

Diese hatten zwar wie alle gastronomischen Einrichtungen Ende Mai wieder öffnen dürfen und haben seither diverse Lockerungen erfahren, zum Beispiel den Wegfall der Testpflicht, das Rauchverbot im Innenbereich aber hatte Bestand. „Das Rauchen ist in den Inzidenzstufen 2 bis 4 nur im Freien zulässig“, heißt es in der Corona-Verordnung des Landes. Insbesondere in Shishabars, von denen es in Waiblingen zahlreiche gibt, gehört das Rauchen aber zum Kerngeschäft – das Geld wird hier vor allem mit Wasserpfeifen verdient, nicht mit Getränken.

Normalerweise ist erst später am Abend was los - drinnen

Auch in Endersbach, wo es zwei ausgewiesene Shishabars gibt, waren die Wirte deshalb nur mühsam in die Zeit nach dem Lockdown gestartet. So zeigte sich der Betreiber der „Velvet Lounge“, Özgür Akilli, Anfang Juni zwar erleichtert, seinen Gästen im Freibereich wieder Wasserpfeifen reichen zu dürfen – richtig was los sei aber normalerweise erst zu späterer Stunde im Innern. Hier habe er extra eine leistungsstarke Lüftungsanlage installiert.

Der Fuqa-Betreiber durfte bislang gar keine Wasserpfeifen anbieten

Noch härter hatte das Rauchverbot seinen Kumpel Mikail Cenk getroffen, der nur einige Meter weiter die „Fuqa Lounge“ in der früheren „Fregatte“ betreibt: Diese verfügt nicht über eigene Außenflächen – Shisha-Rauchen war bislang also nicht einmal im Freien erlaubt.

Durch die Corona-Inzidenz konstant unter 10 ist in der Gastronomie wieder ein Betrieb „ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl“ möglich, wie es in einer Übersicht des Landes Baden-Württemberg heißt. Für die Inzidenzstufe 2 (10 bis 35) hatte das Land in seiner Tabelle noch eingeschränkt: „in geschlossenen Räumen: Rauchverbot“.

An diesem Donnerstag (8.7.) treten im Rems-Murr-Kreis weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft. Das dürfte unter anderem bei Betreibern und Stammgästen von Shishabars und Raucherkneipen große Freude hervorrufen: Das Rauchverbot in Innenräumen ist aufgehoben.

Die Lockerungen greifen, weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis seit fünf Tagen konstant unter zehn Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner liegt. Private Treffen mit bis zu 25 Menschen aus verschiedenen Haushalten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper