Weinstadt

Corona: Wie geht’s dem Einzelhandel in Weinstadt?

FotoPelzCorona
Tina Pelz-Frank und ihre Mutter Andrea Pelz vom Endersbacher Fotostudio Pelz. © Gaby Schneider

„Die Delle wird immer da sein“: Andrea Pelz vom Endersbacher Fotostudio Pelz glaubt nicht, dass sie das Minus aus jenen Wochen im März und April, als sie ihr Geschäft wegen Corona schließen musste, in diesem Jahr wieder ausgleichen kann.

Als sie Mitte April wieder öffnen durfte, musste sie ihre Öffnungszeiten für den allgemeinen Publikumsverkehr reduzieren. Denn ihre Mutter (75) und ihr Vater (79) konnten im Fotostudio nicht mehr mithelfen, weil sie beide zur Corona-Risikogruppe

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar