Weinstadt

Feuerwehr trainiert für Hochhaus-Lauf

1/2
c9ee953b-f8e8-4e90-bd08-8abf43775cba.jpg_0
Sie wollen mit zehn anderen Feuerwehrleuten aus Weinstadt, Winterbach, Remshalden und Zemplin beim Frankfurter Skyrun am 11. Juni in voller Ausrüstung mitlaufen (von links): Florian Bauer (23), Jonas Sigle (20), Simon Hahn (23) und und Philipp Joos (29). Dafür trainieren sie seit März ein- bis zweimal pro Woche im Endersbacher Hochhaus „Schwarzer Peter“. © Habermann / ZVW
2/2
5412462c-b0b8-410d-b262-a6f55dab965f.jpg_1
Zwischen 20 und 25 Kilo ist die Ausrüstung schwer, mit der die Feuerwehrleute laufen werden. © Habermann / ZVW

Weinstadt. 61 Stockwerke, 1202 Stufen, 222 Höhenmeter: Elf Weinstädter Feuerwehrleute wollen zusammen mit drei Kollegen von anderen Feuerwehren am Skyrun im Frankfurter Messeturm teilnehmen. Dafür trainieren sie schon seit Mitte März im Hochhaus „Schwarzer Peter“ – und zwar mit Einsatzkleidung und Atemschutzgeräten.

Im Video: Die Weinstädter Feuerwehr trainiert für den Sky Run, der in Frankfurt am 11. Juni auf dem dortigen Messeturm stattfindet, derzeit im Hochhaus "Schwarzer Peter" in Endersbach.

Stellen wir uns mal vor, wir laufen im Sommer einen Marathon – aber nicht mit T-Shirt und kurzer Hose. Stattdessen ziehen wir Skikleidung an und schnallen uns dann noch mal einen Rucksack um. „Dann möglichst noch klobige Schuhe anziehen“, sagt Tim Maier, Sprecher der Weinstädter Feuerwehr, und lächelt.

„Wir wollten irgendwie eine Herausforderung suchen“

Wer das tut, der kann eine Ahnung bekommen, wie heiß es wird, wenn Menschen in kompletter Feuerwehrausrüstung ein Hochhaus hochrennen. Philipp Joos (29) und Simon Hahn (23) aus der Abteilung Endersbach der Weinstädter Feuerwehr machen es dennoch.

Im Internet haben sie vor einigen Monaten auf Youtube ein Video vom Skyrun in Frankfurt gesehen – und da gibt es eben auch einen eigenen Wettbewerb für Feuerwehrleute. „Wir wollten irgendwie eine Herausforderung suchen“, sagt Simon Hahn. Ein geeigneter Trainingsort war schnell gefunden: der Schwarze Peter, ein Hochhaus mit 14 Stockwerken in der Nelkenstraße in Endersbach. Und da laufen sie seit März zweimal pro Woche die Treppen hoch – auch jetzt bei den sommerlichen Temperaturen.

Am Sonntag, 11. Juni, ist es so weit

Der Tag der Entscheidung rückt dabei immer näher. Am Sonntag, 11. Juni, ist es so weit: Gegen 13.30 Uhr werden die 14 Feuerwehrleute aus Weinstadt, Remshalden, Winterbach und dem norddeutschen Zemplin beim Skyrun im Frankfurter Messeturm an den Start gehen.

Das Fighterteam wird in der kompletten Ausrüstung antreten, allerdings ohne das Atemschutzgerät anzuschließen. Das sogenannte Eliteteam hingegen wird seine Luft während des gesamten Laufs aus den Flaschen beziehen, die seine Mitglieder auf dem Rücken tragen.

Das Gewicht der Ausrüstung liegt zwischen 20 und 25 Kilo

„Das ist Fellbacher Luft, denn die werden in Fellbach gefüllt“, sagt Tim Maier. Das Gewicht der Ausrüstung, das alle Feuerwehrleute bei diesem Lauf mit sich zusätzlich herumschleppen müssen, liegt zwischen 20 und 25 Kilo. Und damit müssen sie 1202 Stufen erklimmen.

Simon Hahn (23) und Philipp Joos (29) werden mit eingeschaltetem Atemschutzgerät laufen. Ihr Ziel: den 222 Meter hohen Messeturm in 15 Minuten bezwingen. „Das wäre so die optimale Zielzeit“, sagt Simon Hahn. Zu den Spitzenteams werden die Weinstädter damit nicht zählen, dafür wäre es nötig, es in nur zwölf Minuten ins Ziel zu schaffen. Aber ums Siegen geht es ihnen ja ohnehin nicht, sondern ums Teilnehmen. Simon Hahn liebäugelt damit, 2018 erneut mitzulaufen. „Die Überlegung ist da.“

Fitness-Check

  • Feuerwehrleute, die ein Atemschutzgerät tragen, müssen alle drei Jahre zu einer Tauglichkeitsuntersuchung und einmal im Jahr zu einer Belastungs- und Einsatzübung. Außerdem ist ein Vollbart tabu, denn der beeinträchtigt den Sitz der Maske.