Weinstadt

Hundekot auf Spielplätzen und Obstwiesen: Stadt Weinstadt appelliert an Hundehalter

dog-1543301_1920
Ein Hund muss mal. © Pixabay

Die Stadt Weinstadt hat in den sozialen Medien an Hundehalter appelliert, sich respektvoll zu verhalten. In einem Text, der auf Facebook veröffentlicht worden ist, heißt es: „Spaziergänger lassen immer wieder ihre Hunde auf ungemähte Wiesen oder pflücken Obst von privaten Grundstücken. Die Stadt weist darauf hin, dass private landwirtschaftliche Flächen und Streuobstwiesen nicht betreten werden dürfen.“ Nicht nur das Ernten der Früchte sei untersagt, auch machten Hundekot bzw. die Hundekot-Plastiktüten das Heu für Pferde oder Kühe ungenießbar bzw. die Tiere krank. „Zudem kommt es leider immer wieder vor, dass freilaufende Hunde Rehe aufjagen. Die Stadt bittet darum, respektvoll miteinander umzugehen“, heißt es in der Nachricht. Hundekot müsse in den entsprechenden Tüten entsorgt werden.

Spielplätze sind "für Hunde grundsätzlich tabu"

Spielplätze seien „für Hunde grundsätzlich tabu“. Konkret geht die Verwaltung auf die Panoramastraße in Beutelsbach und den dortigen Spielplatz ein. Ein Hundeverbot gelte nicht nur für den Spielplatz, sondern auch für den Weg dorthin.

Beschwerden über nicht eingesammelten Hundekot gebe es immer wieder, das sei auch in anderen Kommunen so, teilt die Pressestelle im Rathaus auf Anfrage unserer Zeitung mit. Aktuell seien in Weinstadt rund 950 Hunde angemeldet. „Diese Zahl enthält auch mehrere Zweit- und Dritthunde, so dass die Zahl der Hundehalter (von angemeldeten Hunden) bei etwa 880 liegt.“ Erfahrungswerte zeigten aber, dass geschätzt rund 20 Prozent aller Hunde nicht angemeldet sind. Das würde bedeuten, dass es in Weinstadt tatsächlich rund 1200 Hunde gibt.