Weinstadt

Kanu-Verleih an der Rems in Weinstadt: Müll-Sammler fahren kostenlos Kajak

Müll auf Rems sammeln
Wer Müll aus der Rems fischt, bekommt das Kajak dazu gratis gestellt. © Benjamin Büttner

Im Kajak oder Kanu auf der Rems zu schippern, das macht nicht nur großen Spaß, sondern lässt sich in diesem Sommer sogar mit einem Dienst an der Natur verbinden. Wer sich bereiterklärt, Müll aus dem Fluss zu fischen, bekommt von der Kanu-Verleihstation in Endersbach den passenden Zweisitzer gestellt. Dazu gibt’s Müllsäcke und Greifzangen. Verfügbar ist das „Öko-Kajak“ zum Saisonstart am kommenden Dienstag, 1. Juni.

Manchen Naturschützern sind die Freizeit-Kanuten ein Dorn im Auge

Die Aktion darf auch als Signal der Kanu-Verleiher an manche Naturschützer verstanden werden, denen der Freizeitverkehr auf der Rems generell ein Dorn im Auge ist. Auch Anna Bröll, geschäftsführende Inhaberin der Firma Zugvögel, die Kanus, Kajaks und Surfbretter für „Stand-up-Paddling“ verleiht, kann sich noch gut an den Gegenwind erinnern, der dem Projekt im Vorfeld der Remstal-Gartenschau 2019 entgegengeschlagen ist. Zur Erinnerung: Remshalden war damals unter anderem wegen der Bedenken von Naturschützern aus dem Projekt „Kanu-Wandern auf der Rems“ ausgestiegen.

Anna Bröll versichert: „Wir fahren nicht in die Steilhänge, wo die Vögel brüten.“ Auch kleine, ruhige Seitenarme, wo Fische laichen, würden gemieden. Sie ist überzeugt: Die Rems und die Natur drum herum aus nächster Nähe zu erleben, das begeistere gerade junge Menschen für den sorgsamen Umgang mit ihrer Umwelt. Die „Zugvögel“ seien im Übrigen Gründungsmitglied im „Bundesverband Kanu“, der sich nach eigenen Angaben „ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Naturverträglichkeit, Tourismus und Angeboten der Naherholung“ zum Ziel gesetzt hat.

„Urlaub zu Hause“ an und auf der Rems war 2020 sehr gefragt

Die Nachfrage der vergangenen Jahre zeigt: Das Gartenschau-Projekt ist ein Erfolg. Die Rems vom Kanu aus zu erleben ist seit 2019 zwischen Weinstadt und Waiblingen möglich. Die Weinstädter Ausleihstation der „Zugvögel“ befindet sich am Birkelwehr, beim Steinbruch in Endersbach. 2020, im ersten Corona-Jahr, als der „Urlaub zu Hause“ für viele Menschen die einzige Option war, waren die Rems-Touren bei Familien sehr beliebt.

Denselben Effekt erwartet Anna Bröll auch in diesem Jahr. Planmäßig startet die Saison auf der Rems – auch das unter anderem aus Gründen des Naturschutzes – jedes Jahr erst am 1. Juni. Das haut auch in diesem Jahr hin, weil die Öffnungsstufe 1 der Corona-Verordnung wegen gesunkener Infektionszahlen greifen wird.

"Öko-Kajaks" gibt es auch in Bietigheim und Ludwigsburg

Das „Öko-Kajak“, das in bedrohlicher Hai-Optik mit aufgemalten Zähnen gehalten ist, haben Anna Bröll und ihre Mitstreiterinnen „Endi“ getauft – weil sich hier, in Endersbach, sein heimisches Gewässer befindet. Seine Frau „Bibi“ steht zum Müllsammeln bei Bietigheim-Bissingen zur Verfügung, „Lubi“, das Kind, in Ludwigsburg, wo Brölls „Zugvögel“ ebenfalls Kanus verleihen. Die Aktion läuft kommende Woche folglich nicht nur auf der Rems, sondern auch auf Enz und Neckar an.

Während ein Zweier-Kajak für zwei Stunden in Weinstadt laut "Zugvögel"-Homepage pro Person 20 Euro kostet, ist eine Tour im Öko-Kajak, das in der Mitte eine Staufläche für den gesammelten Müll hat, gratis. Der Müll werde nach der Kajak-Tour fachgerecht entsorgt, versichert Anna Bröll. Darüber, zu wenig Unrat zum Aus-der-Rems-Angeln zu finden, brauchten sich die Paddler keine Sorgen zu machen. Gerade wenn die Pegelstände hoch seien, treibe allerlei Müll auf dem Wasser oder werde an die Ufer gespült.

Davon kann auch der Hege- und Fischereiverein ein Lied singen, der bei seiner jüngsten Putzaktion an der Rems im Frühjahr säckeweise Müll aufklaubte.

Reifen und eine Autobatterie aus der Rems gefischt

Und tatsächlich: Allein mit dem, was sich im seichten Bereich vor dem Birkelwehr am Morgen des Pressetermins angesammelt hat, lässt sich ein großer Müllsack füllen. Auf ihren eigenen Touren habe sie zuletzt neben allerlei Verpackungsmüll, der in der Pandemie noch mehr geworden sei, Reifen und sogar eine Autobatterie aus dem Wasser gefischt, berichtet Anna Bröll.

Im Kajak oder Kanu auf der Rems zu schippern, das macht nicht nur großen Spaß, sondern lässt sich in diesem Sommer sogar mit einem Dienst an der Natur verbinden. Wer sich bereiterklärt, Müll aus dem Fluss zu fischen, bekommt von der Kanu-Verleihstation in Endersbach den passenden Zweisitzer gestellt. Dazu gibt’s Müllsäcke und Greifzangen. Verfügbar ist das „Öko-Kajak“ zum Saisonstart am kommenden Dienstag, 1. Juni.

Manchen Naturschützern sind die Freizeit-Kanuten ein Dorn im

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper