Weinstadt

Leichenfund in Weinstadt: 26-Jährige in Altkleidercontainer verunglückt

container_Großheppach
Der Altkleider-Container in Großheppach am Montagmorgen: Klebebänder und eine verbogene Tür errinnern an die Tragödie vom Samstagmorgen. © Lynn Nagy

Am Samstagmorgen (05.11.) wurde die Freiwillige Feuerwehr Weinstadt um kurz nach halb neun zu einem Einsatz auf dem Parkplatz der Prinz-Eugen-Halle in der Rebenstraße in Großheppach gerufen. Den Angaben der Feuerwehr zufolge lautete das Stichwort des Alarms „Person in Notlage“. Passanten hatten bemerkt, dass eine Person im Einwurfschacht eines Altkleidercontainers feststeckte, und daraufhin die Rettungskräfte gerufen. 

Rettungsdienst stellt Tod fest

Trotz des sofortigen Öffnens des Containers mittels Brechwerkzeug habe der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst „nur noch den Tod der Person“ feststellen können.  Das teilt die Feuerwehr in einer Meldung mit. Diese war mit insgesamt drei Einsatzfahrzeugen und elf Feuerwehrleuten ausgerückt. 

Bislang keine Hinweise auf Fremdverschuldung

In einer Pressemitteilung der Polizei heißt es, dass die Person weiblich war. Nach derzeitigem Kenntnisstand sei davon auszugehen, dass die 26-jährige Frau in den Container steigen wollte, um Altkleider zu entnehmen. Hierbei blieb sie, so vermutet die Polizei, in der Abladeklappe des Containers stecken und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Bislang konnten keinerlei Hinweise auf eine Fremdbeteiligung erlangt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Erster Fall in Weinstadt, doch Container-Unglücke sind nicht selten

"In Weinstadt ist es der einzige Fall", sagt Tim Maier, Pressesprecher der Feuerwehr Weinstadt. Dass Personen in Altkleidercontainern verunglücken, ist deutschlandweit kein Einzelfall: Im Juli letzten Jahres ist eine 25-Jährige in Großostheim bei Aschaffenburg mit dem Oberkörper in einem Altkleidercontainer stecken geblieben. Einen Monat zuvor gab es einen ähnlichen Fall in Düsseldorf, bei dem ein 41-Jähriger verstarb. Im sauerländischen Hilchenbach kam eine 40-jährige Frau ebenfalls auf gleiche Weise ums Leben.

Am Samstagmorgen (05.11.) wurde die Freiwillige Feuerwehr Weinstadt um kurz nach halb neun zu einem Einsatz auf dem Parkplatz der Prinz-Eugen-Halle in der Rebenstraße in Großheppach gerufen. Den Angaben der Feuerwehr zufolge lautete das Stichwort des Alarms „Person in Notlage“. Passanten hatten bemerkt, dass eine Person im Einwurfschacht eines Altkleidercontainers feststeckte, und daraufhin die Rettungskräfte gerufen. 

{element}

Rettungsdienst stellt Tod fest

Trotz des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper