Weinstadt

Mit vier Jahren bekam er Klavierunterricht, nun gewinnt Georg Willme aus Weinstadt Preise

Georg Willme
Übt viel: Georg Willme, ein Musiktalent aus Weinstadt. © Gabriel Habermann

Georg Willme hat einen Traum: Menschen glücklich machen mit Musik. Mit dreieinhalb Jahren entdeckte Georg Willme (13) seine Leidenschaft zur Geige, nur kurze Zeit später, mit knapp vier Jahren, seine Liebe zum Klavier, erzählen seine Eltern. „Eigentlich sind unsere Nachbarn daran schuld, dass Georg von der Musik so fasziniert ist“, sagt Jörg Willme, der Vater des musikalischen Talents, „denn unsere Nachbarn haben ihn zu einem Musikwettbewerb mitgenommen, als er zwei Jahre alt war. Das entfachte seine Liebe zur Musik.“ Mit seinem Talent gewinnt der 13-Jährige aber nicht nur Preise, er spielt auch Lieder für Senioren.

Schon zu Beginn von Georgs Karriere hat die Familie Willme kleinere Hürden überwinden müssen. „Einen Musiklehrer für ein vierjähriges Kind zu finden war sehr schwer“, sagt Natalia Willme, die Mutter des musikalischen Jungen. Somit kam es auch schon vor, dass die Familie Willme ein Jahr auf Mallorca lebte, weil es dort eine besonders geeignete Lehrerin gab. „Eltern sollen ihre Kinder unterstützen“, sagen die Eltern von Georg Willme.

Der beschäftigt sich neben der Musik mit Schach, lernt neue Sprachen (sechs spricht er bereits fließend) und spielt Darts. In Weinstadt spielt das junge Talent regelmäßig auf dem Klavier und der Geige für Senioren. „Gerade für demente Menschen ist es schön, wenn sie sich an bekannte Lieder aus der Jugend erinnern“, sagt Jörg Willme. Es komme dabei immer wieder vor, dass die älteren Menschen bei bekannten Liedern mitsingen.

Er will auf internationalen Bühnen spielen

Georgs Herz schlägt allerdings nicht für die Volksmusik, sondern eher für die Klassik. „Ich favorisiere die Wiener Klassik“, sagt Georg Willme. Sein Traum ist es, später professionell auf dem Klavier und der Geige Konzerte zu spielen. Mit seiner Kunst möchte er die ganze Welt bereisen und auf internationalen Bühnen spielen.

„Es macht Spaß, neue Ziele zu erreichen“, sagt Georg Willme. Deshalb spielt er täglich auf seinen Instrumenten. Die knappe Zeit sei da das größte Problem, stimmt Familie Willme überein. Wer vormittags in der Schule ist und nachmittags circa drei Stunden lang mit Hausaufgaben beschäftigt, dem bleibt nicht mehr so viel Zeit zum Üben, sagt Jörg Willme.

Seine Frau Natalia Willme findet: „Von der Schule aus werden solche Talente nicht gefördert. In Deutschland fehlt die Förderung für Kinder mit Musikinteresse.“ Dass die Kinder auf staatlichen Schulen mit einem musikalischen Talent nicht ausreichend gefördert werden, damit habe sie sich abgefunden, doch selbst in den Musikschulen fehle die Unterstützung. „Er braucht Freiraum. Luft zum Atmen, damit er mehr Zeit für die Musik hat“, sagt Jörg Willme.

In der Regel spielt Georg die Geige und das Klavier täglich und wird einmal die Woche von einem Lehrer beziehungsweise einer Lehrerin unterrichtet. Wenn er allerdings für einen Wettbewerb trainiert, dann werden diese Übungseinheiten verdoppelt. Es kann vorkommen, dass sich der Vorbereitungsprozess von einigen Monaten bis zu einem Jahr zieht. Mehrere Wettbewerbe hat er schon für sich entschieden, darunter drei Regionalentscheide von „Jugend musiziert“ am Klavier.

1400 Nominierte für 160 Akademie-Plätze

Seine nächste Station ist die Kulturakademie der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, für die insgesamt 1400 junge Talente aus Baden-Württemberg nominiert und nur 160 Plätze vergeben wurden. Georg Willme darf jetzt mit anderen jungen Talenten an zwei „Kreativwochen“ bei renommierten Partnern der Stiftung teilnehmen.

Sein bislang schönstes Konzert hat Georg Willme nach eigenen Angaben auf Mallorca gegeben. Dort nahm er das erste Mal an einem internationalen Musikwettbewerb teil und gewann diesen auch. „Dieses Konzert wird mir immer in Erinnerung bleiben“, sagt Georg Willme. Doch die Wettbewerbe sind nicht alles für ihn. „Die Musik macht Menschen glücklich, und ich möchte die Menschen mit meiner Musik glücklich machen“, sagt er.

Georg Willme hat einen Traum: Menschen glücklich machen mit Musik. Mit dreieinhalb Jahren entdeckte Georg Willme (13) seine Leidenschaft zur Geige, nur kurze Zeit später, mit knapp vier Jahren, seine Liebe zum Klavier, erzählen seine Eltern. „Eigentlich sind unsere Nachbarn daran schuld, dass Georg von der Musik so fasziniert ist“, sagt Jörg Willme, der Vater des musikalischen Talents, „denn unsere Nachbarn haben ihn zu einem Musikwettbewerb mitgenommen, als er zwei Jahre alt war. Das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper