Weinstadt

Ohne Corona-Test ins Freibad in Weinstadt: Stammgäste genießen das Wochenende

Freibad Beutelsbach
Im Freibad Beutelsbach. © ZVW/Gabriel Habermann

Das gute Wetter und der Wegfall der Corona-Testpflicht haben am Wochenende viele Badegäste in die Weinstädter Freibäder gezogen. „Wo sonst“, begeistert sich Andreas Belz am Samstagnachmittag im Freibad Strümpfelbach, „kannst du fast mitten in den Weinbergen deine Bahnen schwimmen, es dir anschließend bei hervorragendem thailändischen Essen gut gehen lassen und dich einfach nur wohlfühlen? Das Strümpfelbacher Freibad ist ein Geheimtipp, und jedes Mal, wenn ich hier bin, genieße ich einen stressfreien Urlaubstag pur, wie er mir sonst nirgendwo geboten wird!“

Temperaturen von weit über zwanzig Grad, Sonnenschein und eine Corona-Situation, die den Besuch der Freibäder ohne vorherigen Schnelltest erlaubt: Im Strümpfelbacher Freibad ist am Samstagnachmittag von Sorgen über die Pandemie nichts zu spüren. Dort war Freizeitvergnügen pur angesagt.

"Jede Chance ergreifen"

Andreas Belz kommt aus Stuttgart. Sein Freund Alex Nolle, ein Strümpfelbacher, habe ihn vergangenes Jahr auf das Freibad als Wohlfühloase hingewiesen. Seitdem gehöre er zu den Stammgästen. Stuttgart verfüge ja auch über eine attraktive Bäderlandschaft, wirft Alex Nolle ein: Das Höhenfreibad auf dem Killesberg sei auch ein Juwel - aber an Strümpfelbach komme es einfach nicht heran. „Und dann haben wir hier die wunderbare Gelegenheit“, so Andreas Belz, „diesen Tag mit Remstaler Wein in einem hiesigen Besen zünftig ausklingen zu lassen. Schließlich ist nicht weit von hier ausgesteckt, und gerade jetzt, nach diesem langen Eingesperrtsein, muss man jede Chance ergreifen, wenn schon geöffnet ist.“

Eine ältere Dame, die gerade vorbeigeht, sagt dazu, nur halb im Spaß: „Macht nur nicht so viel Werbung in der Zeitung. Die Stuttgarter sollen ruhig bei sich im Kessel bleiben und uns unser Strümpfelbach lassen! Sonst überrennen sie am Ende noch unser Freibad, und dann ist es aus mit der Ruhe und der besonderen Atmosphäre, die wir hier genießen dürfen!“

Zwei Stuttgarter gehören zu den Stammgästen im Freibad Strümpfelbach

Das Ehepaar Claudia und Uwe Mayer ist ebenfalls aus Stuttgart herausgekommen. Wenn irgendmöglich würden sie jeden Samstag hier im Bädle verbringen, erzählten sie, schon seit Jahren. Sie seien überzeugt von der einmaligen Atmosphäre, die man ganz wesentlich den Kioskbetreibern Karl und Gée Maier verdanke. Bei ihnen handle es sich um geradezu vorbildliche Gastgeber, die dafür sorgten, dass sich auch jeder Besucher bei ihnen wohlfühle.

Die Maiers haben kürzlich ihre vorherige Kündigung zurückgezogen und den Kiosk-Pachtvertrag um zwei Jahre verlängert. Voll des Lobs für die Gäste ist auch Kioskbetreiber Karl Maier, nun das 32. Jahr für das leibliche Wohl der Besucher zuständig. Sie würden das Ausfüllen des Bogens für die Kontaktdaten, Abstandsregeln und die Pflicht zum Maskentragen sehr ernst nehmen, sich geradezu vorbildlich benehmen, versicherte er. Rabauken und Krawallmacher verschlage es nicht hierher, und wer die Regeln mal vergesse, der werde vom Bademeister freundlich erinnert.

Insgesamt handle es sich um einen ordentlichen, aber notwendigen Aufwand. Und die maximal erlaubte Personenzahl von 35 Leuten im Becken und sechs Kinder im Planschbecken sowie insgesamt 150 pro Zeitfenster sei ja gut überschaubar. Er hoffe nur, dass die Corona-Zahlen nicht wieder anstiegen und es dann mit der neugewonnenen Freiheit vorbei sei.

Gäste aus Stuttgart sagen: „Besser als Urlaub“

Die Stuttgarter Claudia und Uwe Mayer hoffen das auch. Sie sagen: Schnell lerne man hier andere Badegäste kennen, komme miteinander ins Gespräch und fühle sich in die Runde aufgenommen, die sich um den Kiosk zusammenfindet, wie im Urlaub. Genau das, was in den letzten Monaten fehlte, so Claudia Mayer. „Besser noch als Urlaub“, findet ihr Mann Uwe. „Hier ist es nicht überfüllt, du kannst stressfrei genießen.“ Und das Schwimmbad selbst sei groß genug, dass man tatsächlich auch Bahnen schwimmen könne.

„Wer Action und Fun sucht, den verschlägt es nicht hierher“

Am Nebentisch genießen derweil zwei Damen aus Endersbach eine kühle Erfrischung. Drei Generationen seien sie hier: Großmutter, Frau und Mann sowie drei Kinder. Und es sei schon viele Jahre her, dass sie das Strümpfelbacher Freibad für sich entdeckt hätten. Die Kinder sind gerade mit dem Vater an der Tischtennisplatte.

Es gebe hier schon Möglichkeiten, sich zu entfalten, aber sie seien eher familiengerecht und zielten auf ein entsprechendes Publikum ab. „Wer Action und Fun sucht, den verschlägt es nicht hierher“, so die Großmutter, die sich an den alten Bäumen und der harmonischen Anlage des Geländes nicht sattsehen kann, wie sie sagt. Jedes Wochenende sei sie in der Badesaison hier, immer wenn es das Wetter erlaube, und manchmal sogar, wenn es eigentlich nicht danach sei.

Luka, Ali und Alex loben die Organisation im Freibad Strümpfelbach

Luka, Ali und Alex, drei junge Männer aus Strümpfelbach, sind jeden Tag hier, seit das Freibad geöffnet hat. Leider könne man dieses Jahr wegen Corona keine Saisonkarten kaufen, da gehe der Eintritt auf die Dauer schon ins Geld. Aber schließlich gebe es keine bessere Anlaufstelle im Ort, um Freunde zu treffen, miteinander zu essen und ein Bier zu genießen.

Und nein, wegen der Pandemie würden sie sich keine Sorgen machen. Der Betrieb hier sei schließlich sehr gut organisiert, die Besucher würden aufeinander und auf die Abstände achten, die es einzuhalten gelte. Und dass es für die Besucher zwei Zeitfenster gebe, von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr, sei ebenfalls in Ordnung. So lange geschlossen sei, weil geputzt und desinfiziert werde, könne man ja in aller Ruhe warten.

Das gute Wetter und der Wegfall der Corona-Testpflicht haben am Wochenende viele Badegäste in die Weinstädter Freibäder gezogen. „Wo sonst“, begeistert sich Andreas Belz am Samstagnachmittag im Freibad Strümpfelbach, „kannst du fast mitten in den Weinbergen deine Bahnen schwimmen, es dir anschließend bei hervorragendem thailändischen Essen gut gehen lassen und dich einfach nur wohlfühlen? Das Strümpfelbacher Freibad ist ein Geheimtipp, und jedes Mal, wenn ich hier bin, genieße ich einen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper