Weinstadt

Schwerer Unfall am Viadukt Endersbach nach Flucht vor der Polizei

Schwerer Unfall nach Flucht vor Polizei, Stuttgarter Str., Weinstadt-Endersbach, 07.07.2021.
Auf der Flucht vor der Polizei verletzte sich der Fahrer (28 Jahre) beim Viadukt-Kreisel schwer. © Benjamin Beytekin

Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle ist in der Nacht auf Mittwoch ein 28 Jahre alter BMW-Fahrer lebensgefährlich verletzt worden. Er hatte im Viadukt-Kreisel in Endersbach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war über die Mittelinsel geschleudert und auf dem Dach gelandet. Die Freiwillige Feuerwehr Weinstadt musste ihn aus seinem Auto befreien. Am Mittwochmittag gab Polizeisprecher Rudolf Biehlmaier Entwarnung: Der Mann befinde sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Haltesignale der Polizei ignoriert und Gas gegeben

In einer Polizeimeldung, die am frühen Mittwochmorgen veröffentlicht worden war, hatte die Polizei mitgeteilt, der 28-Jährige sei um kurz nach zwei Uhr auf der Landstraße bei Endersbach unterwegs gewesen. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise sollte er durch eine Streife des Polizeireviers Waiblingen kontrolliert werden. Diese versuchte, ihn zum Stoppen zu bewegen, doch er ignorierte Blaulicht, Martinshorn und die Anhaltesignale der Streife. Stattdessen beschleunigte er.

Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr er laut Polizeibericht nach Endersbach ein und verlor am Viadukt-Kreisverkehr in Endersbach die Kontrolle über das Auto. So wurde er auch ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr in Weinstadt.

Freiwillige Feuerwehr befreit den Mann aus dem Unfallwagen

Der Mann sei durch den Unfall im Fahrzeug zwar eingeschlossen gewesen, allerdings nicht eingeklemmt, berichtet Feuerwehr-Sprecher Tim Maier am Morgen nach dem Unfall. Mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät sei der Autofahrer aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben worden.

Laut Polizeisprecher Rudolf Biehlmaier ist der 28-Jährige in der Nacht aufgefallen, weil er Schlangenlinien fuhr. Ob er von Drogen oder Alkohol beeinflusst war, ist noch nicht geklärt. Entsprechende Tests wurden angeordnet, doch am Nachmittag lag noch kein Ergebnis vor.

Polizeisprecher: Ein Vorfall, der sich innherhalb sehr kurzer Zeit abspielte

In der ersten Polizeimeldung, welche um 2.50 Uhr in der Nacht auf Mittwoch veröffentlicht wurde, war von einer „Verfolgungsfahrt“ die Rede gewesen. Tatsächlich handelte es sich um einen Vorfall, der sich innerhalb sehr kurzer Zeit abspielte. Biehlmaier schildert die Vorkommnisse folgendermaßen: Eine Streife habe den 28-Jährigen an der B-29-Auffahrt in Endersbach kontrollieren wollen, weil die unsichere Fahrweise des Mannes darauf schließen ließ, hier könnte etwas nicht stimmen. Der Mann entzog sich der Kontrolle und flüchtete. Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit die kurze Strecke bis zum Kalkofen-Kreisel, wo schließlich der Unfall geschah.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle ist in der Nacht auf Mittwoch ein 28 Jahre alter BMW-Fahrer lebensgefährlich verletzt worden. Er hatte im Viadukt-Kreisel in Endersbach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war über die Mittelinsel geschleudert und auf dem Dach gelandet. Die Freiwillige Feuerwehr Weinstadt musste ihn aus seinem Auto befreien. Am Mittwochmittag gab Polizeisprecher Rudolf Biehlmaier Entwarnung: Der Mann befinde sich mittlerweile außer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper