Weinstadt

Wengerter schenken vorm Rathaus aus

1b56b5c0-0e01-4ff4-b43c-6c965a08f93f.jpg_0
Sie freuen sich während der Gartenschausaison auf viele Gäste vorm Strümpfelbacher Rathaus (von links): Helmut Merz (Weinfreunde Strümpfelbach), Marcel Idler (Weingut Idler), Siggi Wilhelm (Weingut Wilhelm), Sven Mödinger (Weingut Mödinger), Manuela Knauß (Weingut Knauß), Claus Mannschreck (Remstalkellerei), Dagmar Heerdt (Amt für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Stadtmarketing) und Daniel Kuhnle (Weingut Kuhnle). © Benjamin Büttner

Weinstadt-Strümpfelbach. Sie wollen Besucher nach Strümpfelbach locken – und den Platz vorm alten Rathaus beleben: Die Strümpfelbacher Wengerter sowie die knapp 30 Mitglieder starken Weinfreunde möchten von Mai bis Oktober 2019 abwechselnd jeden Mittwoch von 17 bis 22 Uhr vorm Strümpfelbacher Rathaus ausschenken. Die Stadt Weinstadt will das Vorhaben unterstützen.

Am Anfang stand eine Sorge. Wengerter Sven Mödinger befürchtete schon länger, dass Strümpfelbach von der Remstal-Gartenschau 2019 zu wenig profitieren wird – weil eben die großen Projekte alle rund um die Rems stattfinden. Diese steht ja auch im Mittelpunkt der interkommunalen Gartenschau, an der 16 Kommunen teilnehmen. So kam ihm erst vor wenigen Wochen die Idee, doch 2019 beim Strümpfelbacher Rathaus Wein auszuschenken. Während der Zeit des Kelterfests konnte er alle anderen ortsansässigen Selbstvermarkter und auch die Weinfreunde Strümpfelbach für die Idee gewinnen. In Person von Wengerter Claus Mannschreck ist zudem auch die Remstalkellerei mit dessen Weinkollektion an Bord.

Immer von 17 Uhr bis 22 Uhr

So musste nur noch ein geeigneter Zeitraum gefunden werden, schließlich möchten die Strümpfelbacher laut eigener Auskunft nicht anderen Wengertern in anderen Ortsteilen das Publikum weggenehmen. Auf der neuen Aussichtsplattform auf der Luitenbächer Höhe in Großheppach wird ja am Wochenende auch Wein angeboten. So einigten sich die Weinbauern auf den Mittwochabend von 17 bis 22 Uhr – und dabei wird in der Reihenfolge des Alphabets jeder drankommen. Neben Wein soll es auch eine Kleinigkeit zu essen geben. Die Art der Häppchen bestimmt jeder Wengerter selbst.

Mit dabei sind die Weinfreunde Strümpfelbach, das Weingut Idler, das Weingut Wilhelm, das Weingut Mödinger, das Weingut Knauß, die Remstalkellerei und das Weingut Kuhnle. Claus Mannschreck, der seine Kollektion von Weinen der Remstalkellerei ausschenken wird, freut sich darüber, dass jeder mal dran ist. Das, sagt er, sei typisch für den Ort. „Da ist sich Strümpfelbach einig, dass alle am gleichen Strang ziehen. Da gibt es keinen Neid.“

Toilette soll saniert werden

Auch die Stadtverwaltung zeigt sich von der Idee angetan. Laut Dagmar Heerdt vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Stadtmarketing ist angedacht, die Toilette im alten Rathaus zu sanieren und diese im Gartenschaujahr für Besucher des Orts bereitzustellen. So gesehen, findet Claus Mannschreck, würden nicht nur die Wengerter von dieser Investition profitieren. „Das ist kein weggeschmissenes Geld nur für ein Jahr.“

Ob die Wengerter auch über das 2019 hinaus am Rathaus Wein ausschenken, ist noch nicht beschlossen. Klar ist aber, dass sie diese Option im Erfolgsfall natürlich ernsthaft in Erwägung ziehen. Jetzt erst mal gilt die Konzentration dem Gartenschaujahr. „Wir sind froh, dass wir es geschafft haben“, sagt Daniel Kuhnle.


Rathaus steht leer

Vor knapp sieben Jahren wurde den Bürgern versprochen, dass das alte Heimatmuseum von Strümpfelbach ins alte Rathaus verlegt wird – doch daraus wurde bislang nichts. Es steht nach wie vor leer. Auch wann das Gebäude saniert wird, ist offen. Klar ist nur: Falls die Stadt Weinstadt als Eigentümer saniert, wird es richtig teuer.