Weinstadt

Wie Corona die Fruchtsaft-Industrie ändert - und was das für die Beutelsbacher Fruchtsäfte in Weinstadt  bedeutet

Fruchsaft
Thomas Maier (links) führt mit seinem jüngeren Bruder Matthias Maier die Geschäfte bei den Beutelsbacher Fruchtsäften, die ihren Hauptsitz im Endersbacher Birkelareal haben. Die beiden mussten wegen der Coronapandemie viele Abläufe im Unternehmen ändern. Foto: Beutelsbacher Fruchtsäfte © Beutelsbacher Fruchtsäfte

„Wir arbeiten jetzt auch samstags“: Wegen Corona hat Thomas Maier mit seinem Bruder Matthias Maier bei den Beutelsbacher Fruchtsäften in Herstellung und Vertrieb viel umstellen müssen. Das Familienunternehmen zählt zu den infrastrukturkritischen Betrieben und produziert nun in zwei komplett voneinander getrennten Schichten. Falls das Virus ausbricht, muss es schließlich weiter möglich sein, Saft herzustellen.

Einbrüche beim Umsatz hat das Unternehmen nach Angaben von Thomas Maier

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich