Welzheim

Café Expresso Gleis 1 in Welzheim-Breitenfürst: Sonntags von 11-18 Uhr geöffnet

Sahnetorte 1
Zahlreiche Gäste kommen sonntags gerne nach Welzheim-Breitenfürst, um eine Auszeit im Café-Bistro Expresso Gleis 1 zu erleben. © Markus Metzger

Bunt, weiß und himmelblau glänzt die Einrichtung des liebevoll restaurierten Speisewaggons, der mit seinen gemütlichen Tischen im Inneren den Eindruck einer Zugfahrt glaubhaft widerspiegelt. Man spürt hier noch die gepflegte Speisewagen-Romantik: Und das vor Ort, mitten im Welzheimer Wald.

„Unsere Gäste winken den vorbeifahrenden Zuginsassen immer zu, was eine besondere Atmosphäre erzeugt“, verrät Rose Bürkle, die mit ihrem Ehemann Thomas Bürkle dieses einzigartige Café-Erlebnis auf Schienen entwarf. „Das Café-Bistro Expresso Gleis 1 liegt nämlich direkt an der Haltestelle der Schwäbischen Waldbahn“, schwärmt die Inhaberin und fügt hinzu: „Wir bemühen uns hier, uns auch Zeit für unsere Gäste zu nehmen und uns mit ihnen, wenn sie möchten, zu unterhalten“.

Von der DDR und ein paar Umwegen kamen die Waggons nach Welzheim

Einst, zur Eröffnung der Schwäbischen Waldbahn, erwarben Bürkles zwei Waggons. Und zwar vom evangelischen Jugendwerk in Schorndorf. Sie wollten verhindern, dass diese beiden Zug-Schmuckstücke in eine fremde Region kommen. Die Zugwaggons wurden 1973 als Reichsbahn erbaut und waren zunächst in der ehemaligen DDR im Einsatz. Im April 1994 erwarb diese das evangelische Jugendwerk über eine Privatperson und beide fanden so ihren Weg, nach mehreren Stationen, nach Welzheim.

Das ist nun gut zehn Jahre her. Sie restaurierten daraufhin beide Zugwaggons ihrer Vorstellung nach und bauten diese für den Café-Bistro-Betrieb um: einen als Lager-Waggon und einen für den gastronomischen Publikumsverkehr. Zudem ließen Bürkles direkt an die Zug-Haltestelle in Welzheim-Breitenfürst Schienen verlegen und stellten beide historischen Verkehrsmittel auf. Als Highlight für den Tourismus vor Ort, direkt neben die Haltestelle der Schwäbischen Waldbahn. Eine kulinarische Idee war geboren, die in der Nähe der Eisenbahnstrecke integriert wurde.

„Wir haben alles in Eigenregie passend umgebaut“, erklärt Thomas Bürkle. „So ist die Inneneinrichtung zwar nicht mehr für den fließenden Schienenverkehr gedacht, aber beide Waggons wären immer noch fahrtauglich“, gibt er preis. Viele kennen die Waggons bereits, jedoch viele Laufgäste „entdecken“ sie auch erst vor Ort. Im Inneren hängen nostalgische Bilder und Fotos, die an eine längst vergangene Zeit erinnern und Eisenbahnfans zum Träumen bringen.

Bürkles haben ein Auge fürs Detail, das sieht man. „Hier kommen auch viele Wanderer vom Mühlenwanderweg, dem nahe gelegenen Ropbachsee oder direkt vom Golfplatz nebenan“, weiß die Café-Inhaberin Rose Bürkle. Selbst backt und kreiert sie als Besonderheit alle Kuchen selbst, natürlich auch alle Torten mit ordentlich Sahne. „Wir wechseln jedes Wochenende unser saisonales Kuchen- und Tortensortiment“, verspricht sie allen Gästen und ergänzt: „Hier gibt es auch Kaffeespezialitäten.“

Hochzeiten und andere private Feiern können gebucht werden

Und was, wenn nun ein Gast länger als nur zum Kaffeeklatsch bleiben will? Um dieses schwäbische Eisenbahn-Feeling zu genießen, braucht es auch bekanntlich Zeit. „Dann haben wir süße oder pikante Crêpes, Weißwürste, Suppen und leckere Baguette-Spezialitäten im Angebot“, lädt die Küchenchefin alle ankommenden Gäste ein.

Im Espresso Gleis 1 lassen sich aber auch Hochzeiten in geschlossener Gesellschaft, Geburtstage und andere Feiern verwirklichen. Natürlich auch außerhalb der aktuellen Saison. Kinder kommen am Tannenwald-Spielplatz oberhalb der Haltestelle auf ihre Kosten und Eisenbahnliebhaber sind hier als Stammgäste ebenfalls zu Hause.

Öffnungszeiten:

Das Café-Bistro ist aktuell immer sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet und das noch bis Mitte Oktober. Ein echtes sonntägliches Café-Erlebnis, mit viel Sahne – aber auf Schienen.

Bunt, weiß und himmelblau glänzt die Einrichtung des liebevoll restaurierten Speisewaggons, der mit seinen gemütlichen Tischen im Inneren den Eindruck einer Zugfahrt glaubhaft widerspiegelt. Man spürt hier noch die gepflegte Speisewagen-Romantik: Und das vor Ort, mitten im Welzheimer Wald.

„Unsere Gäste winken den vorbeifahrenden Zuginsassen immer zu, was eine besondere Atmosphäre erzeugt“, verrät Rose Bürkle, die mit ihrem Ehemann Thomas Bürkle dieses einzigartige Café-Erlebnis auf

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper