Welzheim

Eröffnung des neuen Küchenstudios von „Hörsch“ in Welzheim

KuechenHoersch
Zahlreiche Gäste und Kunden kamen zur Neueröffnung nach Welzheim. © Gaby Schneider

„Extravagant in seinem Industrielook mit Flair“, „eine Atmosphäre, die zum Erkunden und Entdecken einlädt“, „der richtige Ort, um die für jeden passende Küche zu finden“, oder auch nur kurz und bündig „Ich bin geflasht“, und „Einfach genial!“ So lauteten Kommentare von Besuchern bei der Eröffnung des neuen Küchenstudios von „Hörsch“ in der Welzheimer Friedrich-Bauer-Straße.

Für Torsten Hörsch und seine Schwester Nicole Köngeter war die Neueröffnung Anlass, am Freitag und am Samstag mit Freunden, Geschäftspartnern und Kollegen ausgiebig zu feiern, ein Ereignis, das auch Bürgermeister Thomas Bernlöhr und einige Gemeinderatsmitglieder nicht ausließen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, und für entsprechende Stimmung sorgte DJ Frank Bachofer. Köngeter und Hörsch beschrieben auch den Weg, der von der Gründung des Unternehmens bis zu der Eröffnung am Freitag führte.

Günter Otto Hörsch, der Sohn von Wagnermeister Gustav Hörsch, erzählte das Geschwisterpaar, war bereits von Kindesbeinen an mit dem Werkstoff Holz vertraut. Im Dezember 1973 wagten der Modellbaumeister und seine Frau Ursula den Sprung in die Selbstständigkeit. Den Anstoß dazu gab letztendlich der Bau des eigenen Hauses, für das sie ja eine Küche benötigten.

Von einem Büro dieses Privathauses aus begannen sie Küchen zu verkaufen. „Während die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin Uschi die Büroarbeit erledigte“, erzählte Nicole Köngeter, „war Günter für die Planung und den Verkauf sowie für die Montage der Küchen zuständig.“

Sehr schnell habe die Firma Hörsch durch ihr genaues Arbeiten einen guten Ruf erworben. Um ihr Geschäft weiter auszubauen, richteten sie schließlich in der Brunnenstraße in einer ehemaligen Metzgerei ein Küchenstudio ein. In ihm wurden zunächst vier und schließlich neun Musterküchen eingerichtet, das „Küchenstudio 1.0“.

1997/98 folgte der Umzug in die Industriestraße 18, wo mit 550 Quadratmetern Ausstellungsfläche das „Küchenstudio 2.0“ entstand. „Nachdem wir stets weiter gewachsen sind und auch die Mitarbeiterzahl gestiegen ist“, ergänzte Torsten Hörsch, sei man gezwungen gewesen, sich über eine Erweiterung des Lagers Gedanken zu machen. Als das Grundstück in der Friedrich-Bauer-Straße zum Verkauf stand, habe man 2018 „zugeschlagen“.

Sehr schnell sei man sich aber klargeworden, dass an diesem Standort ein komplett neues Küchenstudio entstehen müsse, mit Büro, einer Ausstellungsfläche von 1000 Quadratmetern, einer Cooking Area von 400 Quadratmetern und einem Lager mit 350 Quadratmetern, „das Küchenstudio 3.0,  die neue Dimension“. Nach dem Abbruch des alten Gebäudes und dem sich das ganze Jahr 2019 über hinziehenden Genehmigungsverfahren wurde 2020 der Neubau errichtet, und 2021 nahm dieses Küchenstudio mit Cooking Area, Gourmet Lounge, Chillout Area, Kids Corner und Coffee Lounge schließlich Gestalt an, nicht einfach nur eine Investition, sondern Aufbruch in die Zukunft, so Hörsch. Anders als noch in den siebziger und achtziger Jahren sei die Küche längst nicht mehr einfach nur Arbeitsraum. Sie stehe für Lebensfreude, Genuss und gemeinsames Erlebnis. Schließlich würden fast alle privaten Partys und Feiern in der Küche beginnen und enden.

Eigene vier Wände immer wichtiger

Als Bestandteil des offenen Wohn-Essbereichs sei sie auch in dessen Gestaltungskonzeption integriert. Sowohl farblich wie auch in Bezug auf den Stil biete sie „unheimlich viele Möglichkeiten“, Induktionsherd, Dampfgarer und Tischabsaugung gehörten mittlerweile schon zur Standardausstattung. Und gerade in den langen Wochen des Lockdowns, als das öffentliche Leben weitestgehend zum Erliegen kam und die Menschen auf den privaten Bereich zurückgeworfen wurden, sei deutlich geworden, wie wichtig es sei, sich in den eigenen vier Wänden wohlzufühlen.

„Extravagant in seinem Industrielook mit Flair“, „eine Atmosphäre, die zum Erkunden und Entdecken einlädt“, „der richtige Ort, um die für jeden passende Küche zu finden“, oder auch nur kurz und bündig „Ich bin geflasht“, und „Einfach genial!“ So lauteten Kommentare von Besuchern bei der Eröffnung des neuen Küchenstudios von „Hörsch“ in der Welzheimer Friedrich-Bauer-Straße.

Für Torsten Hörsch und seine Schwester Nicole Köngeter war die Neueröffnung Anlass, am Freitag und am Samstag

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper