Welzheim

Im Einsatz für die Höchstrisikogruppe: Wie die Reha-Klinik Bethel Welzheim den Alltag in der Pandemie bewältigt

Rehaklinik
Mit großem Aufwand versuchen die Mitarbeiter der Reha-Klinik Bethel, ihren Patienten trotz der Corona-Pandemie so gut wie möglich zu helfen. © Zuehr

Wie die Corona-Pandemie den Alltag in der Reha-Klinik Bethel verändert hat? Da muss Hauptgeschäftsführer Karl-Heinz Bader nicht lang überlegen. „Das ist Stress.“

Die Sorge um das Virus wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf die Einrichtung aus. „Der ganze Arbeitsalltag hat sich eigentlich geändert“, fasst Bader zusammen. Angefangen damit, dass die Patienten einen negativen PCR-Test mitbringen müssen. Die Reha-Klinik nimmt nur Patienten mit zeitgleicher Belegungszeit in ihren

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar