Welzheim

Kinderferienbetreuung im Welzheimer Wald

d063198c-47bf-4804-a935-09073dd13ae4.jpg_0
Mit dem Luftballonstart an der Christian-Bauer-Mensa beginnt traditionell das Welzheimer Ferienwaldheim. Links Waldheim-Leiter Jörg Sipple. © Stütz/ZVW

Welzheim. Im Waldheim braucht man zum Kennenlernen kein iPhone. Bereits zum siebten Mal hat die Arbeiterwohlfahrt das Welzheimer Ferienwaldheim auf die Beine gestellt. Ein segensreiches Angebot für Mädchen und Jungen. 16 Betreuer kümmern sich um 72 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Damit ist das Waldheim ausgebucht.

Zur Eröffnung des Waldheims haben die Kinder und die Betreuer an der Christian-Bauer-Mensa Grußkarten mit bunten Ballons auf die Reise geschickt. „Fröhlich grüße ich dich aus dem Welzheimer Ferienwaldheim. Ich wünsche dir einen heiteren Sommer“, heißt es auf den Ballon-Postkarten. Die Absender sind gespannt, wie weit der Wind ihre Post getragen hat und ob sie gefunden und zurückgeschickt wird. Vereinzelt ist das bereits geschehen. Eine kam zurück von einem Acker hinter Gschwend. Eine andere Ballon-Grußkarte flog 150 Kilometer weit bis nach Franken.

Video: Rückblick auf das Welwaldheim in der Stadt Welzheim im Sommer 2015.Die 72 Kinder sind nach ihrem Alter in sechs Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wird von jeweils zwei jungen Erwachsenen betreut. Die Gruppenbetreuer haben jeweils für ihre Gruppe ein vielfältiges Programm vorbereitet.

Vor Beginn kam Post von den Betreuern

Die Vorfreude auf das Waldheim erhöht haben die Briefe, welche die Kinder von ihren Betreuern vorher zugeschickt bekommen haben, einen richtigen Brief mit Briefmarke im Briefkasten, für die meisten wahrscheinlich der erste in ihrem Leben. Als sie dann zu Beginn alle in einem großen Kreis vor der Mensa standen und aufgerufen wurden von ihren Gruppenleitern, haben sie sich so schon ein wenig gekannt.

Es sind einige, die nach dem Mittagessen auf der Matte liegen und lesen oder mit anderen einem Hörspiel lauschen. Die Mediathek hat eine ganze Kiste voll Bücher und CDs zusammengestellt. „Angesagt ist also auch Entspannung, statt dauernd in Aktion zu sein“, sagt Initiator Martin Büser.

Einfach mal mit anderen wandern. Das muss nicht langweilig sein. Im Gegenteil. Unvergesslich ist der Streifzug durch die wilde Edenbach-Schlucht letztes Jahr - und dort auf dem Hosenboden den glitschigen Hang runterrutschen. Dreckig aber glücklich kamen sie nach Hause, ein Abenteuer, das nach Wiederholung verlangt. Viermal wird Kristina Maier wieder ihren gelben Bus für eine kleine Ausfahrt starten, zum Beispiel zur Backstube Weller & Munz in Cronhütte.

Bei großer Hitze oder Regen Rückzug in die Mensa

Und an der Feuerstelle können die Kinder probieren, was man mit Feuer alles machen kann. Die wird eingerichtet auf dem Gelände neben der Christian-Bauer-Mensa. Dieser Platz wird benötigt, weil der große Sportplatz, der aktuell von einem Schädling befallen ist, nicht bespielt werden darf. Doch Platz zum Spielen ist dort mehr als genug. In der Justinus-Kerner-Halle, im Obergeschoss der Mensa gibt es ein Dach über dem Kopf, bei Hitze oder Regen. Oft geht es hinaus in den Wald (wie es sich gehört für ein „Wald“-heim). – Ein Kraftakt: 16 Betreuer sind acht Stunden am Tag im Einsatz, und das zehn Tage lang, ohne Bezahlung. Die Erzieherinnen unter ihnen brauchen das Waldheim als Praktikum für ihre Ausbildung. Für die anderen bedeutet das Waldheim einen Aktiv-Urlaub der besonderen Art.

Mit Waldheim-Fahne und Waldheim-Kappe

Das Banner mit dem Schriftzug und Wappen „Welwaldheim“ ist gespannt, die Waldheim-Fahne gehisst - sie zeigen an, dass wieder Waldheim in Welzheim ist.

Das Banner ist auch am gelben Bauwagen angebracht, der auf dem Gottlob-Bauknecht-Platz vor der Volksbank Welzheim steht.

An den Wagen werden die Kinder die Bilder heften, die sie dort malen werden. Waldheim-Kinder sind zu erkennen an den weißen Kappen, die sie tragen.

Zu Beginn lag für jedes Kind eine Waldheim-Kappe mit seinen Initialen an seinem Platz am Tisch seiner Gruppe.

Das Frühstück, das Mittagessen und der Snack werden in bewährter Weise von den Mitarbeiterinnen der Müller Gastronomie zubereitet, dem Betreiber der Christian-Bauer-Mensa.

Die Waldheim-Leitung liegt in den Händen von Jörg Sipple. Veranstalter des Waldheims ist der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Welzheim e.V.