Welzheim

Klappbare Schilder: Ausweg aus Verkehrschaos am Aichstrutsee?

1/3
Aichstrutsee_0
Kai-Olaf Müller klappt zum ersten Mal die Schilder aus. © Laura Edenberger
2/3
2a10ca4e-3f3c-4f18-af5d-78031557ea46.jpg_1
Kai-Olaf Müller klappt zum ersten Mal die Schilder aus. © Siekmann / ZVW
3/3
3f57cd65-e440-4e5c-8e66-9945312ee2e1.jpg_2
Die Ausfahrt erfolgt nun über Aichstrut. © Siekmann / ZVW

Welzheim. Kürzlich wurde im Gemeinderat wieder über die Verkehrsprobleme an heißen Sommertagen am Aichstrutsee diskutiert. Was kann die Stadt tun? Seit einiger Zeit macht sich die Verwaltung Gedanken. Am Freitag kamen nun zum ersten Mal die aufklappbaren Schilder zum Einsatz. Die machen aus der Straße, die von Seiboldsweiler zum See führt, eine Einbahnstraße.

„Am Aichstrutsee probieren wir zur Optimierung des Verkehrs dieses Wochenende etwas Neues aus“, kündigte Bürgermeister Thomas Bernlöhr am Freitagmorgen an. Am Aichstrutsee treffen wir auf Kai-Olaf-Müller, städtischer Vollzugsdienst. Der klappt gerade die beiden Schilder auf. Mit jeweils einem Handgriff wird aus der Straße, über die an heißen Tagen Hunderte Autos zum See fahren – und zurück –, eine temporäre Einbahnstraße. „In der vergangenen Woche wurde durch den städtischen Bauhof eine neue Beschilderung im Umfeld des Aichstrut-Stausees angebracht, die insbesondere zu den Verkehrsspitzen an den hochsommerlichen Wochenenden den Besucherverkehr entflechten und damit verbessern soll“, teilt Kai-Olaf Müller mit.

Feuerwehr und Rettungswagen kamen nicht mehr durch

Er geht ins Detail: „Die Zufahrt erfolgt wie gehabt sowohl über Seiboldsweiler als auch über Aichstrut. Die Abfahrt erfolgt dagegen ausschließlich über Aichstrut. Die Straße vom Stausee in Richtung Seiboldsweiler wird durch entsprechende Verkehrszeichen gesperrt.“ Warum die Neuregelung? Müller hat das Chaos schon oft erlebt: Die Straße von Seiboldsweiler Richtung Aichstrut wird als Parkplatz genutzt. Immer mehr Autos parken dort an warmen Tagen, mitunter in zweiter Reihe. Damit wird die Mittelspur immer enger. Nur noch ein Auto passt durch. Das heißt, dass Feuerwehr und Rettungswagen mitunter nicht mehr durchkommen. Das ist gravierend.

Zweitweilige Einbahnstraßen-Regelung

Ärgerlich ist es, wenn sich dann zwei Autoschlangen gegenüberstehen und eine Reihe dann geschlossen den Rückwärtsgang einlegen muss, um Platz zu machen. Chaos. Da die Straße von Seiboldsweiler einerseits schmaler, andererseits durch parkende Autos deutlich stärker zusätzlich verengt ist, erfolgt hier die zeitweilige Einbahnstraßen-Regelung.

Schilder werden aufgeklappt und sind dann gültig

„Diese Regelung kann bei Bedarf und entsprechendem Wetter beziehungsweise erwartetem Besucherandrang durch das Ordnungsamt an den entsprechenden Wochenenden aufgeklappt werden und ist dann gültig“, erläutert Kai-Olaf Müller vom Ordnungsamt. An normalen Tagen bleibe die jetzige Verkehrsführung in Kraft.

Landwirtschaftlichen Verkehr betrifft es nicht

Für den landwirtschaftlichen Verkehr gelten gesonderte Regeln. Dieser kann, ein Blick auf die Schilder verrät es, normal passieren, um die Feldarbeit nicht zu beeinträchtigen. Vor allem auch Landwirte hatten sich über das Verkehrschaos beschwert. An einem Sonntag habe man die Straße bereits durch die Polizei sperren lassen, da weder Feuerwehr noch Rettungswagen passieren konnten, so Müller. Die Ausfahrt erfolgt nun, die Verkehrsführung ist ausgeschildert, Richtung Aichstrut.

Hoffnung auf Entzerrung des Verkehrsaufkommens

Die Verwaltung erhofft sich von der Maßnahme eine Entzerrung des Verkehrsaufkommens. Müller kündigt an, das Treiben in den nächsten Wochen kontrollieren zu wollen. Auch die Polizei werde bei Bedarf vorbeischauen und prüfen, ob die neue Regelung von den Autofahrern beachtet wird. Kürzlich hatte Thomas Bernlöhr darauf hingewiesen, die Stadt könne – und wolle – nicht für wenige heiße Tage mehr dauerhafte Parkplätze anlegen.


Neuigkeiten

Nicht nur die drei Schilder sind neu. Die Stadt hat zwei Behindertenparkplätze gebaut. Zusätzlich wurde ein Zweirad-Parkplatz für Motorräder ausgewiesen.