Welzheim

Lichtermarkt mit "Feuerzauber und Lichtilluminationen"

1/70
Lichtermarkt - Bild 29_0
© SDMG
2/70
Lichtermarkt - Bild 01_1
© SDMG
3/70
Lichtermarkt - Bild 02_2
© SDMG
4/70
Lichtermarkt - Bild 03_3
© SDMG
5/70
Lichtermarkt - Bild 04_4
© SDMG
6/70
Lichtermarkt - Bild 05_5
© SDMG
7/70
Lichtermarkt - Bild 06_6
© SDMG
8/70
Lichtermarkt - Bild 07_7
© SDMG
9/70
Lichtermarkt - Bild 08_8
© SDMG
10/70
Lichtermarkt - Bild 09_9
© SDMG
11/70
Lichtermarkt - Bild 10_10
© SDMG
12/70
Lichtermarkt - Bild 11_11
© SDMG
13/70
Lichtermarkt - Bild 12_12
© SDMG
14/70
Lichtermarkt - Bild 13_13
© SDMG
15/70
Lichtermarkt - Bild 14_14
© SDMG
16/70
Lichtermarkt - Bild 15_15
© SDMG
17/70
Lichtermarkt - Bild 16_16
© SDMG
18/70
Lichtermarkt - Bild 17_17
© SDMG
19/70
Lichtermarkt - Bild 18_18
© SDMG
20/70
Lichtermarkt - Bild 19_19
© SDMG
21/70
Lichtermarkt - Bild 20_20
© SDMG
22/70
Lichtermarkt - Bild 21_21
© SDMG
23/70
Lichtermarkt - Bild 22_22
© SDMG
24/70
Lichtermarkt - Bild 23_23
© SDMG
25/70
Lichtermarkt - Bild 24_24
© SDMG
26/70
Lichtermarkt - Bild 25_25
© SDMG
27/70
Lichtermarkt - Bild 26_26
© SDMG
28/70
Lichtermarkt - Bild 27_27
© SDMG
29/70
Lichtermarkt - Bild 28_28
© SDMG
30/70
Lichtermarkt - Bild 30_29
© SDMG
31/70
Lichtermarkt - Bild 31_30
© SDMG
32/70
Lichtermarkt - Bild 32_31
© SDMG
33/70
Lichtermarkt - Bild 33_32
© SDMG
34/70
Lichtermarkt - Bild 34_33
© SDMG
35/70
Lichtermarkt - Bild 35_34
© SDMG
36/70
Lichtermarkt - Bild 36_35
© SDMG
37/70
Lichtermarkt - Bild 37_36
© SDMG
38/70
Lichtermarkt - Bild 38_37
© SDMG
39/70
Lichtermarkt - Bild 39_38
© SDMG
40/70
Lichtermarkt - Bild 40_39
© SDMG
41/70
Lichtermarkt - Bild 41_40
© SDMG
42/70
Lichtermarkt - Bild 42_41
© SDMG
43/70
Lichtermarkt - Bild 43_42
© SDMG
44/70
Lichtermarkt - Bild 44_43
© SDMG
45/70
Lichtermarkt - Bild 45_44
© SDMG
46/70
Lichtermarkt - Bild 46_45
© SDMG
47/70
Lichtermarkt - Bild 47_46
© SDMG
48/70
Lichtermarkt - Bild 48_47
© SDMG
49/70
Lichtermarkt - Bild 49_48
© SDMG
50/70
Lichtermarkt - Bild 50_49
© SDMG
51/70
Lichtermarkt - Bild 51_50
© SDMG
52/70
Lichtermarkt - Bild 52_51
© SDMG
53/70
Lichtermarkt - Bild 53_52
© SDMG
54/70
Lichtermarkt - Bild 54_53
© SDMG
55/70
Lichtermarkt - Bild 55_54
© SDMG
56/70
Lichtermarkt - Bild 56_55
© SDMG
57/70
Lichtermarkt - Bild 57_56
© SDMG
58/70
Lichtermarkt - Bild 58_57
© SDMG
59/70
Lichtermarkt - Bild 59_58
© SDMG
60/70
Lichtermarkt - Bild 60_59
© SDMG
61/70
Lichtermarkt - Bild 61_60
© SDMG
62/70
Lichtermarkt - Bild 62_61
© SDMG
63/70
Lichtermarkt - Bild 63_62
© SDMG
64/70
Lichtermarkt - Bild 64_63
© SDMG
65/70
Lichtermarkt - Bild 65_64
© SDMG
66/70
Lichtermarkt - Bild 66_65
© SDMG
67/70
Lichtermarkt - Bild 67_66
© SDMG
68/70
Lichtermarkt - Bild 68_67
© SDMG
69/70
Lichtermarkt - Bild 69_68
© SDMG
70/70
Lichtermarkt - Bild 70_69
© SDMG
Alfdorf.

Flapsig ausgedrückt: Die Alfdorfer Vereine und Gewerbetreibenden haben fürs zehnte Lichterfest einen rausgehauen. Denn anders kann man das abwechslungsreiche Angebot nicht beschreiben, auf das sich Tausende Gäste mit Begeisterung stürzten. Klar gab’s die klassischen Pommes frites, aber eben auch Außergewöhnliches für den schwäbischen Gaumen. Etwa die englische Nationalspeise „Fish & Chips“, originalgetreu in mühevoll gefalteten Zeitungsseiten von den Mitgliedern des Fördervereins der Pfahlbronner Vereine kredenzt. Dazu, nach einiger Skepsis probiert und für klasse befunden, den Glüh-Gin von Hausmeister Karl „Charly“ Fritz.

Je später der Abend, desto länger die Schlange vor dem Verkaufsstand. Und mittendrin 17 Freunde aus der thüringischen Partnergemeinde Reinstädt, die gar nicht nachkamen im Grillen ihrer Originalthüringer. Mittags hatten sich der Bürgermeister Volkmar Manß und der Jägervorsitzende Uwe Müller noch zuversichtlich gezeigt, dass diesmal die 1500 Thüringer und das mannigfaltige Angebot in Sachen Hausmacher-Wurst nicht ausgehen würden. Doch sie traten die sechsstündige Busreise in die Heimat am Sonntag ausverkauft an. „Am Samstag sind wir im Regen zu Hause losgefahren. Und je näher wir Alfdorf kamen, desto mehr scheinte die Sonne“, freute sich der Bürgermeister über die tolle Witterung. „Es ist immer ein bisschen wie Heimkommen“, beschrieb er die Partnerschaft zwischen Reinstädt und Alfdorf. Nickend bestätigte Jägermeister Uwe Müller: „Diese Partnerschaft ist langsam gewachsen, nicht von der Obrigkeit aufgepfropft und wird tatsächlich gelebt.“ Gern erinnert er sich an die Kirchenrenovierung 1984 in Reinstädt, bei der ein kräftiger Trupp aus Alfdorf mit Farbe, Gips und Co angereist war. Muskelkraft und Material wurden so aus dem Schwabenland gespendet, lange bevor die Partnerschaft zwischen den beiden Kommunen 2007 besiegelt wurde. „Und der Kronleuchter in unserer Kirche erinnert uns bei jedem Kirchgang an unsere Freunde in Alfdorf. Denn die haben ihn uns damals geschenkt“, schildert Volkmar Maß.

Ein harmonisches Stimmungsbild erzeugten die Illuminationen im Schlosspark und an öffentlichen Gebäuden. Da präsentierten sich lilafarbene, rote und blaue Bäume und Häuser. „Das sieht toll aus“, gerieten die Besucher ins Schwärmen. Zeit zum Bewundern hatten diese genug, denn vor dem Schloss, auf der Straße und auch am Marktplatz konnten die Gäste ohnehin nur in Zeitlupentempo flanieren. „Es ist rappelrammelvoll“, kommentierte Bürgermeister Michael Segan hocherfreut das Treiben. Seine gute Laune hielt auch noch nach dem offiziellen Ende des Lichtermarkts an. Grund: „Es gab keinerlei Ausschreitungen, Pöbeleien oder gar Alkoholleichen.“

Ringe aus Tantal, dem „seltensten Metall der Welt“

Entspannung zum bunten Markttreiben gab’s im Obergeschoss des Rathauses. Dort entführte Ute Hommel sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen in das Reich der Märchen. Immer wieder fischte sie aus ihrem Korb Gegenstände, verfolgt von gespannten Blicken aus Kinderaugen. Einmal gab’s da ein Miniatur-Spinnrad, das der Auftakt für „Rumpelstilzchen“ werden sollte. Vor dem Bürgerbüro im Rathaus versenkten viele Besucher ihren Blick in die Schmuckstücke von Manfred Dornbusch, der zum ersten Mal mit seinen Kreationen mit von der Partie war. „Tolle Stimmung“ attestierte er dem Lichterfest. Und widmete sich sogleich wieder einer Kundin, die sich für den außergewöhnlichen Titan- oder auch Carbonschmuck interessierte. Mit dabei hatte er auch Ringe aus dem „seltensten Metall der Welt“, nämlich Tantal. Die außergewöhnlich dunkle Farbe und Haptik verlockten die neugierigen Gäste dazu, immer wieder einmal einen Ring auszuprobieren, indem man ihn sich kurzerhand ansteckte.

Was für Blickfänge man daraus entwickeln kann, zeigten die Anfertigungen des Goldschmiedemeisters aus Adelstetten. Feuerkünstler „Jackolino“ bescherte vielbeachtete Auftritte vor nächtlicher Kulisse, und mit Cowboyhut und Karohemden traten die „Flying Arrow“-Linedancers am Lindenplätzle auf. Was für eine gern ausgeführte, kurze Verschnaufpause beim Einkaufsbummel, etwa im Schuhhaus oder gegenüber in der Apotheke, sorgte. Wiederum Gefilztes, Gestricktes und Gebasteltes präsentierte sich an den Ständen entlang der Schlossstraße. Und aufwendige Christrosenarrangements und florale Kunstwerke fürs Eigenheim begeisterten beispielsweise im Blumenladen. Kurz, es war eine runde Sache, das zehnte Lichterfest. Und bereits gegen 21 Uhr war manch kulinarisches Angebot ausverkauft. Mit „Nehmt Abschied, Brüder“, sorgte Trompeter Hans Kriso beim Rathaus für einen krönenden Abschluss des Lichterfestes. Da rührte die Gänsehaut bei den Besuchern nicht nur von den kühlen Temperaturen her.