Welzheim

Schafgarbe diente nicht nur in Welzheim als Bierwürze

Kräuter
Die Schafgarbe ist als besonderes Kraut bei vielen Menschen nicht mehr präsent. © ALEXANDRA PALMIZI

Heute kaum mehr vorstellbar, wenn es heißt: „Am Ende des Zweiten Weltkriegs gab es nichts mehr.“ Aber so war es. Also schwärmten Schulklassen landauf und landab aus, um unter fachkundiger Anleitung ihrer Lehrer Kräuter für die Apotheken zu sammeln. Gar nicht so leicht, die echte Kamille von der Hundskamille zu unterscheiden.

Auch der Ackerschachtelhalm mit seinem hohen Anteil an Kieselsäure und die Schafgarbe mit ihrer blutbildenden („Blutkraut“) und blutstillenden Wirkung wurden

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion