Welzheim

Welzheim: So läuft es am neuen Standort der Kaffeerösterei Laufenmühle

Kaffeerösterei
Fertig: Daniela Doberschütz (Mitte vorn) nimmt zwei Tassen Kaffee an der flotten roten Theke am neuen Standort der Rösterei entgegen. © ALEXANDRA PALMIZI

Eine flotte rote Theke lädt auf einen Kaffee ein am neuen Standort der Rösterei der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle. Hell und in warmem Ambiente zeigt sich der Raum, modern und gemütlich eine kleine Probierecke mit Sesselchen und Tischchen, die das Rot der Raumfarbe aufgreifen. 

Die inklusive Kaffeerösterei Laufenmühle ist nun im Werkstattgebäude auf dem oberen Gelände der Einrichtung eingezogen. Die Rösterei wird als Werkstatt für behinderte Menschen betrieben und bietet ihnen einen Arbeitsplatz.

Im Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde ausgezeichnet

Die Kaffees der Rösterei sind ein „Botschafterprodukt für mehr Teilhabe behinderter Menschen“, sagt Pressesprecherin Daniela Doberschütz. Sie ordnet sie in Sachen Qualität, Nachhaltigkeit und Anbaubedingungen als „bio, fair und sozial“ ein. Sowohl in diesem als auch im vergangenen Jahr wurde die Rösterei für eingereichte Kaffee- und Espressoröstungen im Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde mit Goldmedaillen ausgezeichnet.

Mit dem neuen Standort wurden die zwei Röstereien im Eingangsbereich des Areals sowie in der Pfarrstraße in Welzheim zusammengeführt. Mit der Zeit habe man in den beiden seitherigen Werkstätten im Prinzip dasselbe gemacht, sagt Daniela Doberschütz, zuständig für Marketing, Pressearbeit und die Leitung der Kaffeerösterei. Der Standort in der Pfarrstraße in Welzheim wurde Anfang 2014 eröffnet. Er war ursprünglich so angelegt, dass dort die Tourist-Info der Stadt Welzheim mitbetrieben wurde, auch am Wochenende, und Tickets für die Schwäbische Waldbahn verkauft wurden, erinnert Daniela Doberschütz. Aber: „Das ist nicht so richtig gefragt gewesen. Es war ein sehr schöner Gedanke, dass behinderte Menschen zu Kaffee und Ausflugstipps in der Region beraten.“

Die Tourist-Info kehrte wieder zur Stadt zurück. Im Gebäude in der Pfarrstraße wurde der Online-Shop der Rösterei bearbeitet und betrieben. Die Rösterei arbeitete mehr, die Lautstärke stieg an. Das war für den Cafébetrieb weniger vorteilhaft. „Der Cafébetrieb als Gastronomie ist nicht so richtig zum Laufen gekommen“, sagt Daniela Doberschütz rückblickend.

Beide Röstereien sind innerhalb von einer Woche umgezogen - im laufenden Betrieb

Dazu kam: „Wir haben Platz gebraucht.“ Das Konzept sei nach und nach verändert worden. Und schließlich sind zwei Standorte zu einem geworden. Die Röstereien sind im Juli innerhalb von einer Woche umgezogen - im laufenden Betrieb. Am neuen Standort war die Produktion ab dem 15. Juli startklar. „Es war logistisch herausfordernd“, so Daniela Doberschütz. Doch das Vorhaben ist geglückt. „Ich glaube, unsere Kunden haben es kaum mitbekommen.“

Versendet werden die fertigen Bohnen vor allem innerhalb Deutschlands in einem „relativ starken regionalen Gürtel“. Es gibt aber auch Kunden in Hamburg und Berlin. Privatkunden zum Beispiel schätzen die Kaffees aus der Laufenmühle, und auch Unverpackt-Läden. „Wir verarbeiten ausschließlich Bio-Kaffees“, unterstreicht Daniela Doberschütz.

Ein Kaffee ist zudem als fair gehandelt zertifiziert (wir haben berichtet). „Wir achten auf faire Bedingungen bei allen Kaffees“, ergänzt Doberschütz.

So steht die Rösterei in Welzheim durch ihre Produkte in Verbindung mit weit entfernten Ländern der Welt. Und ist tangiert von den Entwicklungen dort. Etwa beim Kaffeepreis. „Maßgeblich für den Kaffeepreis ist Brasilien. Das ist der größte Kaffeeerzeuger“, erklärt Daniela Doberschütz.

Mehrere Probleme gleichzeitig treffen die Rösterei

Das Land hatte mit Klimaereignissen zu kämpfen, die maßgeblich waren für die Kaffee-Ernte dort. Die Erntemengen sanken dramatisch. Das hatte Auswirkungen auf alle kaffeeerzeugenden Länder, „wie der Leitindex an der Börse“, vergleicht Daniela Doberschütz. „Kaffee wird in so einer Situation zum Spekulationsobjekt.“ Der Währungskurs spielt hinein, Corona tut ein Übriges, Lieferketten sind temporär weltweit zusammengebrochen oder beeinträchtigt, der Krieg in der Ukraine wirkt sich auf Lieferketten und Energiepreise aus, führt Daniela Doberschütz Beispiele und Zusammenhänge aus. So treffen mehrere Probleme gleichzeitig die Rösterei, nicht nur der Preisanstieg für Rohkaffee.

Beide Kaffeeröster und der Katalysator zur Abluftreinigung am großen Röster arbeiten zudem mit Gas.

Im April hat die Rösterei Laufenmühle ihre Preise um elf bis 15 Prozent erhöht, je nach Sorte. Wie wirkte sich das auf die Nachfrage aus? „Der Abverkauf ist zum Glück relativ konstant“, sagt Daniela Doberschütz. Es habe ein bisschen ein Sommerloch gegeben, „wie in anderen Jahren“, aber sehr wenig Rückgang. Und so freut sich die Röstereileiterin: „Wir haben zum Glück sehr treue Kunden.“

Eine flotte rote Theke lädt auf einen Kaffee ein am neuen Standort der Rösterei der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle. Hell und in warmem Ambiente zeigt sich der Raum, modern und gemütlich eine kleine Probierecke mit Sesselchen und Tischchen, die das Rot der Raumfarbe aufgreifen. 

{element}

Die inklusive Kaffeerösterei Laufenmühle ist nun im Werkstattgebäude auf dem oberen Gelände der Einrichtung eingezogen. Die Rösterei wird als Werkstatt für behinderte

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper