Winnenden

Öffentliches Gedenken für die Opfer des 11. März am 13. Jahrestag des Amoklaufs

Gedenkenamok
Zusammenkunft beim Gedenkring für den Amoklauf von Winnenden im Jahr 2020. © Gaby Schneider

Am Freitag, 11. März 2022, wird in verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen der Opfer des Amoklaufs vor 13 Jahren gedacht. Das öffentliche Gedenken beim gebrochenen Ring im Stadtgarten beginnt um 9.30 Uhr. Die Kirchenglocken läuten um 9.33 Uhr. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth hält eine Ansprache, Vertreter des Jugendgemeinderats lesen die Namen der Opfer vor. Es folgt ein gemeinsames Gebet mit Pastor Thomas Mozer. Das Adagio von Georg Friedrich Händel, gespielt von Susanne Kiefer, Michael Kiefer und Michael Roser, umrahmt die Veranstaltung.

Die Kirchengemeinden laden zu ökumenischen Gottesdiensten am Freitag, 11. März, ein. Beginn ist um 10 Uhr in der evangelischen Schlosskirche in Winnenden, um 18.30 Uhr in der evangelischen Peterskirche in Weiler zum Stein und um 19 Uhr in der katholischen Kirche St. Karl Borromäus in Winnenden.

Für die „Lichterkette“ des Winnender Jugendgemeinderats ist der Treffpunkt um 20 Uhr am Marktbrunnen. Bei einem ruhigen Marsch, wer möchte mit Kerzen in der Hand, gehen alle gemeinsam zur Albertville-Realschule.

Am Freitag, 11. März 2022, wird in verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen der Opfer des Amoklaufs vor 13 Jahren gedacht. Das öffentliche Gedenken beim gebrochenen Ring im Stadtgarten beginnt um 9.30 Uhr. Die Kirchenglocken läuten um 9.33 Uhr. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth hält eine Ansprache, Vertreter des Jugendgemeinderats lesen die Namen der Opfer vor. Es folgt ein gemeinsames Gebet mit Pastor Thomas Mozer. Das Adagio von Georg Friedrich Händel, gespielt von Susanne Kiefer,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper