Winnenden

30 Schüler in einem Raum: Geht das? Fünfte und sechste Klassen sind zurück - Zum Beispiel in der Geschwister-Scholl-Realschule

6. Klasse zurück
Ein Sonderfall: Alle Schüler der Klasse 6 b sind in einem Raum versammelt und werden von Lehrer Ferdinand Groß unterrichtet. © Gabriel Habermann

Für die Schüler ist es eine Riesenfreude und für die meisten Lehrer auch: Die Fünft- und Sechstklässler sind zurück an den Schulen, und sie sind nicht aufgeteilt im wöchentlichen Wechsel, sondern alle gleichzeitig an der Schule, wenn auch oft in geteilten Klassen. Wenn eine Schule besonders große Klassenräume hat, schafft sie es sogar, 30 Schüler in einem einzigen Raum zu unterrichten. In der Geschwister-Scholl-Realschule ist dies zum Beispiel der Fall.

Für die Schüler ist die Freude auf die Schule groß

Rektorin Sabine Klass klingt fröhlich an diesem ersten Schultag nach vielen Wochen des Fernunterrichts, an dem sich Schüler untereinander und Lehrer und Schüler nicht begegnet sind. Es herrscht wieder Leben an Real- und Gemeinschaftsschulen und Gymnasien.

Klass hatte letzte Woche E-Mail-Kontakt mit Schülern der sechsten Klasse. „Worauf freut ihr euch“, fragte sie. Alle antworteten: „Wir freuen uns auf die Schule.“ Die Schulfreunde zu treffen, die Lehrerin direkt etwas fragen zu können – das ist einfach schön nach vielen Wochen des Online-Unterrichts und der E-Mail-Kontakte. So schön es auch ist: Die Schüler sind es nicht mehr gewohnt.

„Sie müssen sich wieder eingewöhnen“, sagt Sabine Klass. Morgens wieder früher aufstehen. Jeden Tag. Pünktlich im Schulhof versammelt sein und dann noch Abstand halten. Das ist nicht wie Home-Office.

Die meisten Schüler bringen ihre FFP2-Masken mit in die Schule

Der Infektionsschutz klappt ganz gut am ersten Tag des Schulbesuchs. Fast alle haben ihre FFP2-Masken dabei, berichtet Klass. Wenn nicht, bekommen sie eine von der Schule. Die Schüler stellen sich mit Abstand im Schulhof auf, werden von der Lehrerin abgeholt und in die Klasse geführt. Vor Betreten des Klassenzimmers desinfizieren sie die Hände. Drin sitzen sie auf mindestens 1,50 Meter Abstand und behalten ihre FFP2-Masken auf.

An der Geschwister-Scholl-Realschule gibt es eine Besonderheit: Es dürfen 30 Schüler gleichzeitig in einem Klassenraum unterrichtet werden. In normalen Klassenzimmern würde das niemals zugelassen, aber die Geschwister-Scholl-Realschule verfügt über zwei besonders große Räume. „Wir haben unsere Aula, die aus vier Klassenzimmern mit variablen Wänden besteht“, erzählt Rektorin Klass. Die meiste Zeit über sind es vier ganz normal große Klassenzimmer. Wenn die Schule sich versammelt, werden drei Wände zusammengefaltet und geschoben, und so wird aus vier Räumen ein Saal. Jetzt, in der Coronazeit, wurden aus vier normalen Klassenzimmern zwei große. So kann die Klasse 6 b zum Beispiel von einem Lehrer komplett unterrichtet werden. Möglich ist dies allerdings nur für zwei Klassen.

Wie schützen sich Lehrer gegen eine mögliche Corona-Infektion?

Die anderen haben normal große Räume. Dort werden die Klassen zweigeteilt und getrennt unterrichtet. Das heißt: Zwei Lehrer anstatt einem geben Unterricht für eine Klasse.

Wie schützen sich die Lehrer vor Infektionen? Abstand, Masken, Impfung! „Schon über die Hälfte unserer Lehrer sind geimpft“, berichtet Rektorin Klass. Alle achten auf Abstände. Schüler schützen ihre Mitschüler und Lehrer, indem sie achtsam Abstand halten und immer Masken tragen. Zwischen Lehrer und Schülern steht eine Plexiglasscheibe als weiterer Schutz gegen Tröpfcheninfektion.

Der Online-Unterricht für höhere Klassen läuft weiter

Eine Herausforderung ist es für die Schule, dass in dieser Woche, in der die Fünft- und Sechstklässler zurückkommen, auch noch mündliche Prüfungen für die Abschlussklassen stattfinden, die ebenfalls in Präsenz unterricht werden. Die Prüfungen in Kommunikation verlangen vom Schüler eine Präsentation in englischer Sprache und ein Gespräch darüber.

Außerdem gehören zur Schule auch die siebten, achten und neunten Klassen, die weiterhin online unterrichtet werden. Das sind Herausforderungen, die in verschiedenen Variationen gerade jede weiterführende Schule bewältigen muss, das Lessing- und das Büchner-Gymnasium genauso wie die Albertville-Realschule und die Gemeinschaftsschulen in Schwaikheim und Leutenbach.

Für die Schüler ist es eine Riesenfreude und für die meisten Lehrer auch: Die Fünft- und Sechstklässler sind zurück an den Schulen, und sie sind nicht aufgeteilt im wöchentlichen Wechsel, sondern alle gleichzeitig an der Schule, wenn auch oft in geteilten Klassen. Wenn eine Schule besonders große Klassenräume hat, schafft sie es sogar, 30 Schüler in einem einzigen Raum zu unterrichten. In der Geschwister-Scholl-Realschule ist dies zum Beispiel der Fall.

Für die Schüler ist die Freude

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper