Winnenden

4,6 Millionen Euro allein für neue Schulfassade

b0f4cdce-1dc1-40a9-8f15-ba403f0f94df.jpg_0
Schüler vor dem Schulhof des Lessing-Gymnasiums. © ZVW/Martin Schmitzer

Winnenden.
In drei Jahren werden die Schüler des Lessing-Gymnasiums wieder über den Schulhof zur offiziellen Schultür gehen können, und sie werden eine rundum erneuerte Schule betreten mit einer sichtlich neuen Fassade und mit nagelneuem Sonnenschutz.

Zurzeit können die Schüler den Schulhof nicht betreten. Er ist abgesperrt, weil die Generalsanierung des Gebäudes läuft. Auch wenn man von außen wenig sieht, fallen jetzt schon Baukosten in Millionenhöhe an. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung die Lieferung und Montage der künftigen Fassade, des Sonnenschutzes und einiger leichter Zementfaserwände beschlossen. „Die Fassade ist ein ganz wesentlicher, optisch wahrnehmbarer Teil der Sanierung“, betonte OB Holzwarth in der Sitzung. Zu Kosten von 4,6 Millionen Euro wurde der Auftrag vergeben. Es gab laut Bauamtsleiter Klaus Hägele nur einen einzigen Mitbewerber in dieser Ausschreibung, und der hätte für die gleiche Arbeit 4,9 Millionen Euro gewollt.

Das Bauen wird von Jahr zu Jahr teurer, und wenn Hägele alle bislang vergebenen Aufträge fürs Lessing-Gymnasium zusammenrechnet, kommt er auf Baukosten von knapp 18 Millionen Euro. Kalkuliert waren vor Baubeginn 17,3 Millionen.