Winnenden

Am 4. Juli in Winnenden: Großer Gartenmarkt und verkaufsoffener Sonntag

Wonnetag_2019
Die Marktstraße wird durch 19 Stände von Gärtnereien, Baumschulen und Kunsthandwerkern mit Gartendekoration mit Grün und bunten Blüten geschmückt. © Stephan Haase

Was am Sonntag, 4. Juli, in Winnenden geboten ist, hat in diesem Jahr bisher im ganzen Rems-Murr-Kreis keine Kommune geplant: Es findet ein großer Gartenmarkt in der Fußgängerzone statt, der den verkaufsoffenen Sonntag der Einzelhandelsgeschäfte einbettet und sozusagen erst ermöglicht. Für so eine Abweichung von den gesetzlichen Öffnungszeiten muss in Deutschland immer ein größerer Anlass geschaffen werden.

Und das geht, trotz Pandemie? Jawohl, weil der Verein Attraktives Winnenden (VAW) durchaus Abstriche macht an dem bis 2019 üblichen Konzept des „Wonnetags“. Normalerweise findet er im Mai statt, auf Archivbildern sieht man Flaneure mit dicken Jacken und den noch verbliebenen Osterschmuck am Marktbrunnen. 2020 und 2021 ließ Corona den Markt, das ziellose Einkaufen und Ansammlungen zur Volksunterhaltung im Mai überhaupt nicht zu. Also verschob man den Termin, weil das Stadtmarketing dieses Jahr nicht ganz klein beigeben und „Winnenden grünt“ nun im Juli nachholen wollte. Dafür wird nun sogar der Testcontainer, der zur Fachwerkkulisse auf dem Marktplatz im krassen optischen Kontrast steht, eingegrünt.

Stände mit Essen und Trinken gibt es nicht, aber die Wirtschaften sind geöffnet

Die Zugeständnisse an Hygiene- und Abstandsregeln lauten: kein Bühnenprogramm, kein Kinderprogramm, keine externen Gastronomiestände. Man verzichtet auf alles, was zu langem Schlangestehen oder Zuschauen Schulter an Schulter hätte verleiten können.

Die Winnender Wirtschaften und Lokale sollen und dürfen aber aufmachen, sie sind es schließlich, die von der Krise stark gebeutelt sind, sie sind es aber auch, die die Einhaltung der (verbliebenen) Regeln täglich überwachen und praktizieren. Seit dieser Woche darf man außen wie innen Platz im Restaurant nehmen, ohne Schnelltest, ohne Impfnachweis.

Dass es so kommt, war lange nicht absehbar. Das auch nicht: Vor gut einem Monat noch musste der VAW seinen Mitgliedsgeschäften raten, keine besonderen Verkaufsaktionen wie Rabatte oder Geschenke zu machen, weil diese laut Coronaverordnung nicht erlaubt seien. Seit 28. Juni jedoch gilt das so nicht mehr in Landkreisen mit Inzidenz unter 35, weil das Land die Regeln neu aufgesetzt hat. „Für viele kommt das jetzt aber sicher zu spät“, sagt Ann Kristin Fischer vom VAW bedauernd.

Markt bedient Trendthemen wie bienenfreundlicher Garten 

Gleichwohl glaubt Fischer, dass der Tag unter dem Motto „Winnenden grünt“ etwas Besonderes wird, allein schon durch die Aufwertung der Fußgängerzone mit den vielen Blumen, Büschen und kleinen Bäumen, die die insgesamt 19 Aussteller auffahren werden. Dabei sind die Winnender Baumschule Wöhrle, Saatgut Dillmann, die Florale Werkstatt, Blumen-Klinger und die Gärtnerei Albeck. Die Trends zum schönen oder sogar insektenfreundlichen Garten sowie  sich selbst mit Gemüse und Obst zu versorgen sind seit einigen Jahren zu beobachten und haben durch Corona nicht an Fahrt eingebüßt. Auf dem Markt können Interessierte viel Information von den Fachleuten an den Ständen bekommen. Dazu finden sich auf der 500 Meter langen Marktstraße (und nur dort, nicht in den Seitenstraßen, nicht auf den seitlich liegenden Plätzen) eine Imkerei und einige Kunsthandwerksstände, die selbst gemachte, dekorative Gartenartikel verkaufen.

Maskenpflicht im Freien entfällt, Abstandsgebot bleibt

Nach der neuen Corona-Verordnung gilt auch im Freien das Abstandsgebot 1,5 Meter, aber die Maskenpflicht auf Märkten entfällt. Im Laden bleibt die Maskenpflicht, aber die Einzelhändler müssen nicht mehr dokumentieren, wer wie lange da war.

Die Öffnungszeiten

Dann fehlt den Winnendern am Sonntag nur noch eines zum Glück, nach den Unwettertagen wahrlich ein wichtiger Wunsch: gutes Wetter. Die Prognosen wechseln derzeit noch stündlich, man kann nur hoffen, dass es ein angenehm temperierter und trockener Sonntag wird, der zum Bummeln einlädt. Der Markt ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet, die Läden dürfen von 12 bis 17 Uhr Kunden einlassen.

Was am Sonntag, 4. Juli, in Winnenden geboten ist, hat in diesem Jahr bisher im ganzen Rems-Murr-Kreis keine Kommune geplant: Es findet ein großer Gartenmarkt in der Fußgängerzone statt, der den verkaufsoffenen Sonntag der Einzelhandelsgeschäfte einbettet und sozusagen erst ermöglicht. Für so eine Abweichung von den gesetzlichen Öffnungszeiten muss in Deutschland immer ein größerer Anlass geschaffen werden.

Und das geht, trotz Pandemie? Jawohl, weil der Verein Attraktives Winnenden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper