Winnenden

Amoklauf Winnenden - 13 Jahre danach: So gedenkt die Stadtgemeinschaft der Opfer

Gedenken Amoklauf 2021
Blumen an der Gedenkstätte im Stadtgarten am 11. März 2021. © Benjamin Büttner

An diesem Tag vor 13 Jahren, am 11. März 2009, hat ein 17-Jähriger in Winnenden und Wendlingen 15 Menschen und sich selbst getötet. Heute (11.3.2022) wird in Winnenden, wie jedes Jahr, der Opfer des Amoklaufs gedacht.

  • Eine Gedenkveranstaltung mit stillem Gebet beginnt im Stadtgarten an der Gedenkstätte um 9.30 Uhr. Um 9.33 Uhr läuten die Kirchenglocken. Um diese Uhrzeit war 2009 der erste Notruf abgesetzt worden. Anschließend spricht Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, der Jugendgemeinderat verliest die Namen der Opfer. Ein gemeinsames Gebet wird von Pastor Thomas Mozer geleitet. Den Abschluss bildet ein musikalischer Beitrag von Susanne Kiefer (Flöte), Michael Kiefer (Oboe) und Michael Roser (Fagott).
  • Wegen der Veranstaltung wird die Albertviller Straße zwischen Hölderlinstraße und Breuningsweiler Straße ab circa 9 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Der Verkehr wird über die Hölderlinstraße und die Breuningsweiler Straße geleitet, wo am Vormittag ein Halteverbot gilt.
  • Nach der Veranstaltung im Stadtgarten findet von 10 Uhr an ein ökumenischer Gedenkgottesdienst in der Schlosskirche statt. Weitere Gedenkgottesdienste werden am Abend von 18.30 Uhr an in der Peterskirche in Weiler zum Stein und von 19 Uhr an in der Sankt-Karl-Borromäus-Kirche gefeiert.
  • Den Abschluss dieses Gedenktages gestalten junge Winnender: Der Jugendgemeinderat lädt auf 20 Uhr zu einer Lichterkette am Marktbrunnen ein.

An diesem Tag vor 13 Jahren, am 11. März 2009, hat ein 17-Jähriger in Winnenden und Wendlingen 15 Menschen und sich selbst getötet. Heute (11.3.2022) wird in Winnenden, wie jedes Jahr, der Opfer des Amoklaufs gedacht.

Eine Gedenkveranstaltung mit stillem Gebet beginnt im Stadtgarten an der Gedenkstätte um 9.30 Uhr. Um 9.33 Uhr läuten die Kirchenglocken. Um diese Uhrzeit war 2009 der erste Notruf abgesetzt worden. Anschließend spricht Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, der
Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper