Winnenden

Brandalarm im Rathaus - wegen Dampf

evakuiert
20 Minuten waren Rathausmitarbeiter am Donnerstag evakuiert. © Hartmut Holzwarth

Der Brandalarm am Donnerstagnachmittag (11.2.) im Untergeschoss des Rathauses entpuppte sich, „zum Glück“, wie Feuerwehrkommandant Yosh Dollase sagt, als harmloser technischer Defekt: „In einem Lüftungsraum im U2 ist durch einen Riss in einer Heizleitung warmes Wasser ausgetreten, der entstandene Dampf löste die Brandmeldeanlage aus.“ Um 17.20 Uhr verließen die Rathausmitarbeiter, die donnerstags lang in den Büros sind, wegen des Alarms das Gebäude. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth hielt sich da gerade in den Rathausräumen im Volksbankgebäude auf. Die Winnender Feuerwehr war vorsorglich mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften angerückt, stellte letztlich aber nur das Wasser ab und ließ den Dampf entweichen. Nach 20 Minuten konnten die Mitarbeiter des Rathauses wieder in ihre warmen Büros. Der Sachschaden ist gering und verletzt wurde auch niemand, meldet die Polizei.