Winnenden

Das Gedenken zum Amoklauf von Winnenden wird am 11. März ins Internet verlagert

Gedenkenamok
Zusammenkunft beim Gedenkring für den Amoklauf von Winnenden im Jahr 2020. © Gaby Schneider

Der 11. März in diesem Jahr wird ganz anders als in allen Jahren zuvor. Im letzten Jahr war er noch fast so wie immer: Viele Winnender trafen sich beim Gedenkring im Stadtgarten, hielten aber Abstand zueinander, umarmten sich nicht, weil die Corona-Pandemie schon im Landkreis angekommen war. Am 11. März 2021 ist ein öffentliches Gedenken mit vielen Menschen im Stadtgarten laut Oberbürgermeister Holzwarth aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Um trotzdem gedenken zu können, hat die Stadt Winnenden im Vorfeld ein Gedenkvideo gedreht. Diese virtuelle Gedenkfeier wird ab dem 11. März auf der Homepage der Stadt Winnenden eingestellt sein. „Die Bevölkerung ist außerdem an diesem Tag dazu eingeladen, persönlich und in Stille am geschmückten Gedenkring im Stadtgarten zu trauern“, schreibt OB Holzwarth. Es wird also kein offizielles Gedenken stattfinden, aber der Gedenkort muss nicht unbedingt gemieden werden. Wer möchte und wer den Eindruck hat, dass er Abstände wahren kann, kann hingehen.

Oberbürgermeister und Jugendgemeinderäte sprechen im Video

Das offizielle Gedenken findet auf www.winnenden.de statt. Es beginnt am Donnerstag, 11. März, um 9.30 Uhr. Kirchenglocken läuten um 9.33 Uhr. OB Hartmut Holzwarth spricht im Video. Die Jugendgemeinderäte Jil Weber, Flora Nasseri, Briska Wahlenmaier und Finn-Laurin Schäftlmeier lesen die Namen der Getöteten vom 11. März 2009 vor. Ein Gebet zum Mitbeten spricht Pfarrer Thomas Mozer. Organist Gerhard Paulus spielt eine Sicilienne von Maria Theresia von Paradis, eine Improvisation und das Präludium g-Moll von Johann Caspar Simon.

Gedenkgottesdienst mit begrenzter Personenzahl und vorheriger Anmeldung

Um 10 Uhr ist ein ökumenischer Gedenkgottesdienst in der Schlosskirche - Anmeldung unter 0 71 95/5 89 29 70 oder über www.evangelisch-winnenden.de. Um 19 Uhr ist ein ökumenischer Gedenkgottesdienst in der St.-Karl-Borromäus-Kirche. Sie ist von 10 bis 19 Uhr zum stillen Gedenken geöffnet. Es ist keine Anmeldung nötig.

Die Lichterkette würde man vergeblich auf der Straße suchen. Es ist eine virtuelle Lichterkette, die ab 20 Uhr auf der Facebook- und Instagram-Seite des Jugendgemeinderats und auf www.winnenden.de eingerichtet ist.

Der Oberbürgermeister ruft dazu auf, diesen Veranstaltungen online zu folgen.

Der 11. März in diesem Jahr wird ganz anders als in allen Jahren zuvor. Im letzten Jahr war er noch fast so wie immer: Viele Winnender trafen sich beim Gedenkring im Stadtgarten, hielten aber Abstand zueinander, umarmten sich nicht, weil die Corona-Pandemie schon im Landkreis angekommen war. Am 11. März 2021 ist ein öffentliches Gedenken mit vielen Menschen im Stadtgarten laut Oberbürgermeister Holzwarth aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Um trotzdem gedenken zu können, hat

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper