Winnenden

Der Amoklauf und das „System Polizei“

Der traumatisierte Polizist_0
Gegen Traumatisierung ist niemand gefeit. Auch jene nicht, die zumindest äußerlich unverwundbar wirken. © ZVW/Rainer Bernhardt

Winnenden.
Als der Polizist Ernst Kappel, aufgewühlt und zerschlagen nach jenem schrecklichen Tag, am Abend des 11. März 2009 bereits auf dem Heimweg ist, klingelt sein Handy, ein Vorgesetzter erteilt ihm einen letzten Auftrag: in die Rechtsmedizin des Robert-Bosch-Krankenhauses Stuttgart zu fahren. Kappel sagt, er könne nicht mehr. Es müsse sein, antwortet der Vorgesetzte.

In der Klinik findet der Kriminaltechniker Kappel „16 leblose Körper

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar