Winnenden

Ehrengrab für Ute und Siegfried Steiger auf dem Stadtfriedhof Winnenden

50  Björn-Steiger-Stiftung
Siegfried und Ute Steiger (†) im Sommer 2019. © Gabriel Habermann

Mit der Ehrenbürgerwürde ist in Winnenden auch ein Ehrengrab verbunden. Den Angehörigen von Ute und Siegfried Steiger, die am 28. Februar und 17. März dieses Jahres verstorben und im Familiengrab auf dem Stadtfriedhof beigesetzt sind, kommt dies zugute.

Das Grabnutzungsrecht wird bis April 2052 eingeräumt, die Grabnutzungsgebühren werden von der Stadt getragen, die weiteren anlässlich der Bestattung entstandenen Gebühren werden ebenfalls von der Stadt übernommen. Grabpflege und Unterhalt obliegen ebenfalls der Stadt.

Der Gemeinderat hat all das pro forma einstimmig bestätigt, Stadträtin Nicole Steiger erklärte sich als Schwiegertochter der Verstorbenen für befangen und rückte von der Abstimmung ab.

2018 zu Ehrenbürgern ernannt

Das Ehepaar Steiger hatte nach dem Unfalltod ihres Sohnes die Björn-Steiger-Stiftung gegründet und sich erfolgreich für die Verbesserung des Rettungswesens eingesetzt. Sowohl Ute als auch Siegfried Steiger waren aufgrund ihres großen Engagements im Jahr 2018 zu Ehrenbürgern der Stadt Winnenden ernannt worden.

Mit der Ehrenbürgerwürde ist in Winnenden auch ein Ehrengrab verbunden. Den Angehörigen von Ute und Siegfried Steiger, die am 28. Februar und 17. März dieses Jahres verstorben und im Familiengrab auf dem Stadtfriedhof beigesetzt sind, kommt dies zugute.

{element}

Das Grabnutzungsrecht wird bis April 2052 eingeräumt, die Grabnutzungsgebühren werden von der Stadt getragen, die weiteren anlässlich der Bestattung entstandenen Gebühren werden ebenfalls von der Stadt übernommen. Grabpflege

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper