Winnenden

Ein Haufen handgemachter Hard-Rock

1/2
Dalmstock Openair 2016_0
Headliner Normahl beim Dalmstock Open Air 2016. © ZVW/Sarah Utz
2/2
_1
Sie und andere im Verein machen das Dalmstock-Festival möglich: Ann-Katrin Krauß, Oliver Krauß, Oliver Idler und Andrea Bartl (von links).

Leutenbach. Zwei Tage lang Rock, etwas Punk und ganz viel Heavy Metal gibt es am Wochenende 24. und 25. August auf dem Sportgelände Leutenbach. Das diesjährige Dalmstock-Open-Air der Rockinitiative Leutenbach wird mit Bands wie Remember Twilight, The Watcher oder Bouncing Betty seinen Festivalfans einiges bieten – und das, obwohl die Vereinskasse das Budget nicht hergibt.

Im vergangenen Jahr hat das Wetter der Rockinitiative einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Beide Tage waren komplett verregnet. Das Ergebnis waren „Miese im oberen vierstelligen Bereich“, sagt Oliver Krauß, Vorsitzender der Rockinitiative Leutenbach. Die Rockinitiative sei nun mal ein gemeinnütziger Verein. „Wir organisieren das Dalmstock-Festival nicht aus kommerziellen Gründen“, macht er deutlich, „wir wollen Bands eine Möglichkeit für ihre Auftritte geben!“ Schließlich gewinne man als Musiker erst durch seine Auftritte an Bekanntheit, aber viele Veranstalter buchen Bands nicht ohne einen Bekanntheitsgrad – ein Teufelskreis, dem die Rockinitiative mit dem Dalmstock-Festival entgegenwirken möchte. Ein Anliegen, das die Bands den Ehrenamtlichen hoch anrechnen. „Die Bands haben sich bereiterklärt, umsonst und lediglich gegen Kost und Logis zu spielen“, so Krauß.

Band Estoplyn nimmt sechs Stunden Anfahrt auf sich

Besonders beeindruckt hat sie, dass die Musiker von Estoplyn aus Rheine in der Nähe von Münster je sechs Stunden Fahrt auf sich nehmen, um in Leutenbach Musik zu machen. „Sie haben gesagt, sie machen es trotzdem – auch ohne Gage“, sagt Krauß, wobei ihm die Freude anzumerken ist.

Den Verlust aus dem vergangenen Jahr hat die Rockinitiative mit einem Kuchenverkauf, einem Stand auf der Hocketse sowie Sponsoren ausgeglichen. Jetzt kann der Verein wieder nach vorne blicken.

Die Band-Auswahl für das Festival haben sie bereits Ende des vergangenen Jahres getroffen. Das Publikum erwartet wieder ein breites Spektrum an Heavy-Metal-Musik, aber auch Rock ist im Angebot wie auch Punkrock – viel Handgemachtes und darunter gibt es garantiert kein Instrument, das vom Band abgespielt wird.

Mittlerweile erreicht den Verein eine ganze Fülle an Bewerbungen. „Das zeigt uns, dass der Bedarf riesig ist“, sagt Oliver Idler. „Ein Indiz dafür, dass wir auf einem guten Weg sind, jungen Menschen eine Plattform zu bieten, wo sie auftreten und ihre Musik präsentieren können“, so Idler. „Wer da war, kommt wieder“, sind sie sich einig. Ein Beispiel dafür ist die Band Remember Twilight, wobei aber das zehnköpfige Festival-Team im Verein großen Wert auf Abwechslung legt, einer der Gründe, warum sie beispielsweise auch in diesem Jahr die Punkband Normahl nicht angefragt haben, auch wenn es die Kasse erlaubt hätte.

Kinder bis zwölf und Senioren haben freien Eintritt

Für die Organisation des Dalmstock-Festivals ist eine große Portion Idealismus gefragt. Dazu zählt, dass Kinder bis zwölf sowie Senioren freien Eintritt haben. Und das, was das Festival ausmacht, ist neben der Musik auch das Ambiente, das Familiäre – dass man beispielsweise für sämtliche etwas vom Bäcker mitbringt, sagt Andrea Bartl mit einem Augenzwinkern. Manche Helfer schätzen eben das Zwischenmenschliche und kommen aus diesem Grund nach Leutenbach, ohne dabei zu den 60 Mitgliedern im Verein zu gehören. Neue Mitglieder sind natürlich willkommen, sind sie sich einig. „Wir sind ja selber Fans von den Bands. Wir stehen vorne und gehen mit“, sagt Andrea Bartl und lächelt – und das, obwohl sie privat lieber etwas anderes hört.

Wechsel im Vorstand

Oliver Krauß ist erst seit Anfang des Jahres neuer Vorsitzender der Rockinitiative Leutenbach. Er hat das Amt von Oliver Idler übernommen, der bei seiner Freizeitgestaltung neue Schwerpunkte gesetzt hat. Für Oliver Krauß kam die Wahl überraschend. Er sei angesprochen worden, nachdem klar war, dass Oliver Idler als Vorsitzender nicht mehr weitermachen wolle. Krauß ist seit zwei Jahren Mitglied im Verein. Damit erlebt er die Vorbereitungen zum Dalmstock-Festival erstmals als Vorsitzender, wobei das zehnköpfige Team längst eingespielt ist.

Das Dalmstock-Festival findet am Freitag, 24., und Samstag, 25. August, auf der Wiese Sportgelände Leutenbach statt. Einlass am Freitag ist von 16 Uhr an, am Samstag ab 16.30 Uhr.

Karten kosten für einen Tag im Vorverkauf 13 Euro, an der Veranstaltungskasse 15 Euro, für zwei Tage im Vorverkauf 23 Euro (Veranstaltungskasse 25 Euro).

Vorverkaufsstellen sind die Blumenstube (Leutenbach), Volksbank Winnenden, Buchhandlung Halder (Winnenden) und „s’Eck“ (Schwaikheim).

Infos unter www.dalmstock.de.