Winnenden

Feuerwehr Winnenden rettet Hund aus Fuchsbau

Feuerwehr
Symbolfoto. © ZVW/Gaby Schneider

Am Dienstagabend, 15. März, hat eine Hundebesitzerin gegen 18.45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, nachdem sie zuvor vergeblich versucht hatte, ihren Hund aus einem Fuchsbau zu befreien.

Das Tier war laut Pressemitteilung der Winnender Wehr beim Spaziergang zwischen Winnenden und Hertmannsweiler in den Bau geraten und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Die Einsatzkräfte gruben den Hund vorsichtig mit Spaten und Schaufeln aus. Nach 30 Minuten konnte der Hund aus dem 1,5 Meter tiefen Loch befreit und an die Besitzerin übergeben werden. Die Feuerwehr Winnenden war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften im Einsatz.

Im Aufzug steckengeblieben

Bereits kurz zuvor, um 18.16 Uhr, wurde die Feuerwehr zur Befreiung von zwei Personen aus einem Aufzug am Adlerplatz alarmiert. Diese wurden unverletzt mittels Spezialwerkzeug nach kurzer Zeit aus dem Aufzug gerettet.

Am Dienstagabend, 15. März, hat eine Hundebesitzerin gegen 18.45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, nachdem sie zuvor vergeblich versucht hatte, ihren Hund aus einem Fuchsbau zu befreien.

Das Tier war laut Pressemitteilung der Winnender Wehr beim Spaziergang zwischen Winnenden und Hertmannsweiler in den Bau geraten und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Die Einsatzkräfte gruben den Hund vorsichtig mit Spaten und Schaufeln aus. Nach 30 Minuten konnte der Hund aus dem 1,5 Meter

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper