Winnenden

Gedenken zum Amoklauf mit nur wenigen Trauergästen vor Ort

Gedenken Amoklauf 2021
Donnerstagmorgen im Stadtgarten: In Kleinstgruppen stehen Menschen zusammen und denken an die Opfer des Amoklaufs. © Benjamin Büttner

Die Winnender nehmen die Infektionsgefahr ernst, und wohl deshalb haben am Donnerstag die allermeisten darauf verzichtet, den Stadtpark und das Memorial für die Opfer des Amoklaufs aufzusuchen, und haben stattdessen eventuell das Gedenkvideo angeschaut, das die Stadtverwaltung ins Internet gestellt hat.

Etwa 40 Personen versammelten sich im Stadtpark, bildeten einen großen Halbkreis um den stählernen Ring, kamen sich nicht näher, begrüßten sich auf Distanz und schwiegen die meiste Zeit. Angehörige von Ermordeten kamen zum Ring, Konrektorin und Rektor von der Albertville-Realschule standen und schwiegen, Stadträte stellten sich an den Rand des Platzes. Ein Kamerateam filmte kurz. Beim Gedenkring hatte die Stadt Blumengestecke aufgestellt, die ab 9.30 Uhr auch im Gedenkvideo zu sehen waren.

Kurz bevor die Besucher zum unterbrochenen Ring kamen, muss die Stadt die Rede von OB Holzwarth gefilmt haben. Die Versammelten am Ring bekamen davon nichts mit. Keiner schaute auf ein Smartphone, als um 9.33 Uhr die Kirchenglocken zu hören waren. 9.33 Uhr war der Zeitpunkt, als die Winnender Polizei durch die SMS eines Schülers erfuhr, dass ein Amokläufer in der Albertvillschule schießt.

Rede des Oberbürgermeisters mit Orgelmusik untermalt

Zu Hause konnte jeder das Video der Stadt zum 11. März anschauen. Die Albertvilleschule ist von oben zu sehen, die heute wieder ein Ort der Gemeinschaft ist, wie OB Holzwarth in seiner nachdenklichen und wie immer am Gedenktag angemessen kurzen Rede erklärt. Gerhard Paulus spielt Orgelmusik und unterlegt ganz dezent im Hintergrund die Rede des Oberbürgermeisters mit der Melodie des Lieds „Hilf, Herr meines Lebens, dass ich nicht vergebens, hier auf Erden bin“, dessen zweite Strophe lautet: „Hilf, Herr meiner Tage, dass ich nicht zur Plage meinem Nächsten bin“.

Jugendliche lesen die Namen der 15 Getöteten vor

Es ist ein festes Ritual, dass Winnender Jugendliche an diesem Gedenktag die 15 Namen der Ermordeten vorlesen: Jacqueline Hahn, Stefanie Kleisch, Selina Marx, Viktorija Minasenko, Nicole Nalepa, Chantal Schill, Jana Schober, Kristina Strobel, Ibrahim Halilaj, Michaela Köhler, Nina Mayer, Sabrina Schüle, Franz Just, Denis Puljic, Sigurt Wilk. In diesem Jahr sprechen die vier Jugendgemeinderäte Jil Weber, Flora Nasseri, Briska Wahlenmaier und Finn-Laurin Schäftlmeier und bewirken damit, dass die Getöteten nicht vergessen werden.

Das Gedenken an diesem 11. März 2021 spielt sich auch am Abend im Internet ab. In früheren Jahren hatte immer der Jugendgemeinderat eine Lichterprozession veranstaltet, die er Lichterkette nennt. Mit ihr waren zum Beispiel im letzten Jahr rund 350 Menschen am Abend mit Kerzen durch die Stadt gezogen. Es ist ein Erinnerungsritual, das viele gerne mitmachen, aber es ist in diesem Jahr angesichts der großen Infektionsgefahr nicht möglich. Die Prozession durch die Stadt findet gar nicht statt. Aber der Jugendgemeinderat hat ein Lichtermeer vorbereitet, das er am Donnerstagabend live ins Internet überträgt und das über die Homepage der Stadt unter www.winnenden.de abrufbar ist. Die Pianistin Violetta Kammerlocher spielt, und die Abiturientin Katharina singt – aber alles ohne Publikum.

Die Winnender nehmen die Infektionsgefahr ernst, und wohl deshalb haben am Donnerstag die allermeisten darauf verzichtet, den Stadtpark und das Memorial für die Opfer des Amoklaufs aufzusuchen, und haben stattdessen eventuell das Gedenkvideo angeschaut, das die Stadtverwaltung ins Internet gestellt hat.

Etwa 40 Personen versammelten sich im Stadtpark, bildeten einen großen Halbkreis um den stählernen Ring, kamen sich nicht näher, begrüßten sich auf Distanz und schwiegen die meiste

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper