Winnenden

Heilpflanze Artemisia und der Verein Anamed: In Indien gefeiert – in Winnenden unter Druck

Artemisia-Festumzug
In Andhra Pradesh (Ostindien) ist es passiert, dass die Delegation von Anamed von einer Musikkapelle am Flughafen abgeholt und bis zum Ort begleitet wurde. © Privat

Dem Winnender Naturmedizinverein Anamed geht es eigentlich bescheiden. Seinen Artemisiatee darf er nicht verkaufen, weil das Heilkraut aus China in der Europäischen Union auf einer Verbotsliste steht, der Novel-Food-Liste. Ständig müssen die Vereinsaktiven um Dr. Hans-Martin Hirt damit rechnen, dass die großen Plastikfässer mit getrockneten Artemisiablättern im Lager der Firma Teemana in der Paulinenstraße vom Landkreis konfisziert werden. Sie sind unter Druck, aber es herrscht gute Laune.

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich