Winnenden

Kik zieht an die Wallstraße

Kik zieht an die Wallstraße_0
Seit acht Monaten steht das große Ladengeschäft im Rienth-Haus zwischen Paulinen- und Wallstraße leer. © ZVW/Benjamin Büttner

Winnenden.
Seit acht Monaten steht der große Laden gegenüber der Stadtkirche leer: Wo einst viele Jahre lang Charles Vögele Kleidung verkauft und Miller & Monroe dann ein nur wenige Monate zählendes Gastspiel ebenfalls mit Klamotten gegeben hatte, wird nun der Textildiscounter Kik einziehen.

Allerdings wird die Firma Rienth nur das Erdgeschoss an Kik vermieten, mit den bekannten zwei Eingängen, einen zur Wallstraße 28 hin, einen zur Paulinenstraße. Das früher ebenfalls zum Laden gehörende erste Stockwerk an der Wallstraße braucht Rienth selbst. Die geschwungene Treppe wird also ausgebaut, die erste Etage in Büros umgebaut.

Am Rienth-Stammsitz an der Wiesenstraße 27, neben Edeka, ist es im Lauf der Zeit ziemlich eng geworden, sagt eine Sprecherin des Winnender Gerüstbauspezialisten.

Die günstigen Kleidungsstücke werden in Asien produziert

Zur Auswahl des Textildiscounters kann sie nur so viel sagen: „Ohne Kik schlecht machen zu wollen: Herr Rienth hat sich um etwas Anspruchsvolles bemüht, aber da war nichts zu machen. Kein Interesse.“ Auch die Idee, ein Fitnessstudio hineinzunehmen, habe sich wieder zerschlagen, wegen der sanitären Anlagen.

Kik ist ein deutsches Unternehmen, das umfangreich im Internetlexikon Wikipedia beschrieben wird. Demnach ist es vor 26 Jahren von Stefan Heinig zusammen mit der Unternehmensgruppe Tengelmann gegründet worden. Kik hat seinen Sitz in Bönen im nordrhein-westfälischen Kreis Unna.

Vor zwei Jahren lag der Umsatz, den die Firma mit ihren fast 29 000 Mitarbeitern in knapp 3700 Filialen gemacht hat, laut Tengelmann-Jahresbericht bei mehr als zwei Milliarden Euro. Damit lag Kik auf Platz fünf der umsatzstärksten Textilunternehmen Deutschlands. (Quelle: TextilWirtschaft, 18. Oktober 2018).

Öffentlicher Druck bewegt Firma zu Sozialstandards und Plastikverzicht

Die größte deutsche Textildiscounterkette ist mit Filialen bereits mehrfach im Rems-Murr-Kreis vertreten, die Winnenden am nächsten liegende befindet sich in Korb. Auch das Online-Geschäft betreibt sie. Und beschränkt sich nicht auf Deutschland. Kik ist in Österreich, Slowenien, Tschechien, Ungarn, der Slowakischen Republik, in Kroatien, Polen, Niederlanden und Italien vertreten – und will weiter wachsen.

70 Prozent des Kik-Sortiments bestehen aus preisgünstigen Textilprodukten, der Rest aus Non-Food-Artikeln, alles wird in Asien produziert, insbesondere in China und Bangladesch. 2006 wurde von Kik zwar ein „Code of Conduct“ entwickelt, der Handelsbeziehung, Arbeitsrichtlinien und Sozialstandards mit rund 500 Direktlieferanten regelt. Im September 2012 kam es in Pakistan in einer Textilfabrik von Ali Enterprises, die Kik belieferte, zu einem Brand, bei dem 255 Menschen starben. Das Unglück zählt damit zu den verheerendsten seiner Art in der Textil-Lieferkette.

2013 deckte der Fernsehsender RTL auf, dass bei einem Subunternehmer des Kik-Lieferanten Kinder zwischen zehn und 14 Jahren arbeiteten. Der Tagesspiegel schreibt, dass das Unternehmen auf öffentlichen Druck hin 2015 dem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gegründeten Bündnis für nachhaltige Textilien beigetreten ist. Auch verkauft es keine Plastiktüten mehr, was jährlich 33 Millionen Plastiktüten einspart.

Nach einer Verbrauchs- und Medienanalyse von 2019 zählt Kik zu den beliebtesten Bekleidungsgeschäften und Textilkaufhäusern (Quelle: Statista, November 2019). 15 Prozent der Befragten hatten in den letzten sechs Monaten dort eingekauft. Damit rangiert Kik hinter C&A, H&M und Peek & Cloppenburg auf Platz vier in der Gunst der Kunden.

Winnenden.
Seit acht Monaten steht der große Laden gegenüber der Stadtkirche leer: Wo einst viele Jahre lang Charles Vögele Kleidung verkauft und Miller & Monroe dann ein nur wenige Monate zählendes Gastspiel ebenfalls mit Klamotten gegeben hatte, wird nun der Textildiscounter Kik einziehen.

Allerdings wird die Firma Rienth nur das Erdgeschoss an Kik vermieten, mit den bekannten zwei Eingängen, einen zur Wallstraße 28 hin, einen zur

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper