Winnenden

Kita-Notbetreuung ab Montag: Wie Erzieherinnen mit Ungewissheiten der Corona-Pandemie umgehen

Ulrike_Weiß
Kindergartenleiterin Ulrike Weiß hat sich auf die Notgruppe vorbereitet. © Benjamin Büttner

Seit Freitagmorgen wissen es die Winnender Erzieherinnen: In den Kitas wird es ab Montag nur noch Notgruppen geben. Erzieherinnen müssen und können mit den Ungewissheiten und schnellen Lage-Änderungen der Coronapandemie umgehen. Noch am Donnerstag bei einem Gespräch im Albert-Schweitzer-Kindergarten über Corona und Kinder, Abstände und Nähe, Notbetreuung und Eltern gab es nur Vermutungen über die nächste Woche. „Es fällt uns schwer, nicht zu wissen, was kommen wird“, sagte Erzieherin Steffi

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich