Winnenden

Martin Häfele ist neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Winnenden

Wasserwerk
Martin Häfele ist als Geschäftsführer Nachfolger von Stefan Schwarz. © Benjamin Büttner

Als ein Headhunter der Stadtwerke Winnenden eines Tages bei Martin Häfele anrief, war sein Interesse recht schnell geweckt. Er sollte technischer Prokurist werden und die Option bekommen, Nachfolger von Geschäftsführer Stefan Schwarz zu werden. Im Januar 2022 fing der 35-Jährige in Winnenden an, im Juli hatte er seine Probezeit erfolgreich bestanden. Ein paar Tage vor Weihnachten wurde Stefan Schwarz im Kollegenkreis verabschiedet, baut nun noch Überstunden ab, bis seine offizielle Rente beginnt.

Martin Häfele findet, es passt, er hat sich gut in Team und Arbeit eingefunden. Formal wurde er schon im Sommer 2022 zum Mitglied der Geschäftsleitung. Dann stand nur noch die Zustimmung des Gemeinderats an, damit Stefan Schwarz den Beginn seines Ruhestands planen konnte.

Gasnetz und Wasserwerke sind seine Gebiete

„Sie suchten jemanden mit Erfahrung im Gasnetzbetrieb. Ich hatte schon eine Stabstelle inne für die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit und betreute daher seit Januar 2022 das Winnender Gasnetz mit“, berichtet Martin Häfele vom Einstieg bei den Stadtwerken und der Stelle, die er davor innehatte.

Bis zur Eröffnung im Juli 2022 war Häfele auch mit dem Bau des neuen Wasserwerks bei Birkmannsweiler betraut, das er beim Tag der offenen Tür den zahlreichen Besuchern erklärte. Seine Partnerin ist Lehrerin und war ebenfalls dabei, sie machte mit den Besucherkindern Experimente im Labor des Wasserwerks. „Es soll künftig regelmäßig Schulbesuche geben“, kündigte Martin Häfele damals an.

Das Wasserwerk zu zeigen entspricht Häfeles Verständnis von Transparenz gegenüber dem Bürger. Sicher dient es letztlich auch der Gewinnung von Nachwuchs, wenn die Stadtwerke früh das Interesse wecken zum Beispiel für die Aufbereitung von Quell- zu Trinkwasser.

Maschinenbau und Elektrotechnik in Schwäbisch Hall studiert, auch technischer Betriebswirt

Er selbst hat nach der Schule in Schwäbisch Hall Maschinenbau studiert und bei den Haller Stadtwerken sein Praxissemester gemacht. „Ich wurde dann dort Projektleiter für den Bau von Versorgungsleitungen und nach zwei Jahren Abteilungsleiter “, sagt Martin Häfele. „Ab da habe ich operativ betreut, was ich vorher gebaut habe.“ Auf der Stelle arbeitete er acht Jahre lang – und studierte nebenher Elektrotechnik und machte seinen technischen Betriebswirt.

Jochen Mulfinger war und ist weiterhin der zweite gleichberechtigte Geschäftsführer der Stadtwerke Winnenden.

Als ein Headhunter der Stadtwerke Winnenden eines Tages bei Martin Häfele anrief, war sein Interesse recht schnell geweckt. Er sollte technischer Prokurist werden und die Option bekommen, Nachfolger von Geschäftsführer Stefan Schwarz zu werden. Im Januar 2022 fing der 35-Jährige in Winnenden an, im Juli hatte er seine Probezeit erfolgreich bestanden. Ein paar Tage vor Weihnachten wurde Stefan Schwarz im Kollegenkreis verabschiedet, baut nun noch Überstunden ab, bis seine offizielle Rente

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper