Winnenden

Muezzin-Ruf einmal im Jahr mitten in Winnenden?

Kermes
Hilmi Gemici trug im Rathaus den Wunsch der Muslime vor. © Gabriel Habermann

Ramadan und Zuckerfest sind an Winnenden vorbeigezogen, ohne dass Christen oder Atheisten viel gemerkt hätten. Das war bisher immer so. Die Muslime feiern ihr großes Zuckerfest zum Ende der Fastenzeit unter sich, und zu Coronazeiten ausnahmsweise auch ganz privat in familiären Zirkeln. Aber der Wunsch der Winnender Muslime vom Moscheeverein Ditib ist ein anderer: Ein bisschen etwas von dieser die Muslime sehr bewegenden Fastenzeit und vom Zuckerfest sollte die Winnender Allgemeinheit mitbekommen.

Deshalb trug der Vorsitzende des Moscheevereins, Hilmi Gemici, bei Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth den Wunsch vor, dass zum Ramadan ein einziges Mal der Muezzin mitten in der Stadt singen soll. Vielleicht, so hofft Gemici, könnte dies sogar in Zusammenarbeit mit den christlichen Kirchen geschehen, vielleicht könne man die Gemeinsamkeiten der Religionen betonen bei diesem Anlass.

Es braucht Zeit für eine ausführliche Diskussion in der Bevölkerung

Für den Ramadan 2020 kam der Wunsch zu spät bis ins Rathaus. Die Zeit reichte nicht aus, um ihn ausführlich in der Bevölkerung und in den Kirchen zu diskutieren. Deshalb lud OB Holzwarth Hilmi Gemici und dessen Frau Ayse in die öffentliche Gemeinderatssitzung ein, wo Holzwarth und Gemici ganz kurz den Wunsch vortrugen. Der Muezzin könnte ja zum Ramadan 2021 zentral in der Stadt singen, meinte Holzwarth. „Wie oft? Fünfmal am Tag?“, fragte ALi-Stadträtin Rahel Dangel. „Nur einmal“, versicherte Gemici. Ein einziges Mal im ganzen Jahr, zum Beginn oder zum Ende des Ramadan. OB Holzwarth betrachtet den Wunsch als Diskussionsanstoß. Stadträte, Kirchengemeinderäte, Muslime und Atheisten können nun darüber reden. Es darf sich jeder eine Meinung bilden. Zeit ist genug. Der nächste Ramadan beginnt am Montag, 12. April 2021, und endet am Dienstag, 11. Mai, abends mit dem Zuckerfest. Der Moschee-Vereinsvorsitzende wurde mit Beifall aus dem Gemeinderat verabschiedet.