Winnenden

Nachfolge fürs Alte Rathaus in Winnenden geklärt: Das erwartet die Gäste im Restaurant

foodtruck
Mit ihrem Unternehmen „What the Food“ sind Anne Henrichs und Patrick Schubert seit 2020 im Kreis unterwegs. Jetzt eröffnen sie ein Restaurant im Alten Rathaus in Winnenden. © Jonathan Schule

Die Entscheidung ist gefallen: Ein junges Gastronomen-Paar wird im Alten Rathaus die Nachfolge von La-Piazza-Wirt Aldo del Negro antreten. Anne Henrichs (31) und Patrick Schubert (31), bekannt für ihr Foodtruck-Unternehmen „What the Food“ mit Sitz in Fellbach, haben am Donnerstagabend die Winnender Stadtverwaltung und Stadträte von sich überzeugt. Das „Alte Rathaus“ – sie belassen es bei diesem Namen – ist ihr erstes eigenes Restaurant. Die italienische Küche am Marktplatz wird abgelöst durch eine „international inspirierte moderne, kreative und gehobene Küche mit deutschem Einfluss“.

Was man sich darunter vorstellen darf? Jedenfalls keine 08/15-Hausmannskost. Der zukünftige Küchenchef Patrick Schubert, ein gebürtiger Waiblinger, der nach einer Kaufmannslehre in Waiblingen seine Ausbildung zum Koch in einem Fünf-Sterne-Hotel in Baden-Baden absolviert hat, will im Gespräch mit unserer Redaktion nicht zu viel verraten. Er wolle „alte Klassiker entstauben“, für ihn sei „das Handwerk sehr wichtig und die Produktqualität“. Was schließlich auf der Speisekarte stehen wird? Die Winnender werden sich überraschen lassen müssen.

Beim Herbstmarkt am Sonntag, 9. Oktober, werden Schubert und Henrichs vor dem Alten Rathaus einen ersten Einblick in ihr kulinarisches Angebot gewähren. Einen asiatischen, fernöstlichen Einfluss wird es sicher geben. Ein weiterer Hinweis von Patrick Schubert: „In Asien verwenden sie andere Techniken als in Deutschland, da kann man sich einiges abschauen.“

Auf Weltreise viel gegessen, viel notiert, Rezepte aufgeschrieben

Genau das hat das Paar getan. Kennengelernt haben sie sich in besagtem Hotel in Baden-Baden, Brenners Park-Hotel. Anne Henrichs, die aus Bühl stammt, machte dort eine Ausbildung zur Hotelkauffrau. Als beide fertig waren, zogen sie Ende 2018 gemeinsam los. In Australien sammelten sie ein halbes Jahr lang Gastro-Erfahrung und verdienten Geld für die weitere Reise, auf der sie dann Bali, Neuseeland und Japan erkundeten. „Wir haben uns durch die verschiedenen Küchen durchgegessen. Es gibt einfach so viel gutes Essen auf dieser Welt, das wir den Menschen in dieser Region gerne näherbringen würden“, schwärmt Anne Henrichs. Ihr Freund habe sich ununterbrochen Notizen gemacht, Rezepte aufgeschrieben, Zeichnungen angefertigt. Das Ziel: ein eigenes Restaurant in der Heimat.

Im November 2019 kehrten die beiden nach Deutschland zurück. Patrick Schuberts Vater hatte einen Oldtimer-Kleinbus gekauft. Die Idee reifte, diesen zum Foodtruck umzubauen, also zur mobilen Imbissbude. Im Februar 2020 gründeten Henrichs und Schubert „What the Food“. Dann brach die Corona-Pandemie aus – und die Jungunternehmer waren froh, kein Restaurant gepachtet zu haben, sondern Essen zum Abholen anzubieten.

Seither hat sich „What the Food“ etabliert, verkauft wochentags und bei Events in der Region Streetfood, überwiegend Burritos. Diese Woche standen auf der Karte Falafel, Pulled Pork und Flanksteak. Die Produktion befindet sich in Weinstadt, das Büro in Fellbach. „What the Food“ wollen die beiden Unternehmer weiterführen, allerdings stark reduziert: „Eigentlich wollen wir die Burritos erst mal ad acta legen“, sagt Anne Henrichs und lacht, ihr Freund freue sich schon darauf, endlich wieder in einer richtigen Restaurant-Küche zu arbeiten. Die volle Konzentration gelte jetzt dem Neubeginn im Alten Rathaus.

Das historische Gebäude hatten die 31-Jährige und ihr Partner schon im Sommer 2021 entdeckt, als sie bereits auf der Suche nach einem passenden Lokal waren. „Wir waren mit dem Foodtruck zum ersten Mal in Winnenden, haben die Altstadt gesehen und das schöne Fachwerkhaus. Da haben wir uns schon ein bisschen verliebt“, erinnert sich Anne Henrichs. Sie wird hier zukünftig für die Organisation des Restaurantbetriebs zuständig sein. „Wir freuen uns riesig!“

Wirtschaftsförderer Hettich: „Für unsere Innenstadt ist das ein absoluter Gewinn“

Wirtschaftsförderer Timm Hettich sagt: „Die beiden haben mir letztes Jahr schon im Scherz gesagt, dass das ihre Wunschimmobilie ist.“ Als das Alte Rathaus jezt ausgeschrieben wurde, „war klar, dass sie da reinwollen“. Hettich freut sich, dass die Wahl auf die beiden jungen Leute gefallen ist: „Sie werden auch bei unseren Aktionen mitmachen: beim Herbstmarkt, City-Treff, Weihnachtsmarkt ... Sie haben zig Ideen. Für unsere Innenstadt ist das ein absoluter Gewinn.“

Das Restaurant soll außen wie innen neu eingerichtet werden

Wann genau die neuen Betreiber einziehen werden, ist noch unklar – „so schnell wie möglich“, sagen sie. Allerdings haben sie angekündigt, das Restaurant außen wie innen neuzugestalten – das wird seine Zeit brauchen. Bereits am Montag fahren sie nach Italien, um neue Tische und Stühle für den Außenbereich zu besorgen. Was drinnen an Renovierungsarbeiten notwendig ist, werde sich noch zeigen, sagt Anne Henrichs. Was das Personal angeht, bekanntlich heiß umkämpft, ist ihr Partner zuversichtlich: Er stamme ja aus der Region und habe viele Kontakte. Die Suche nach ausgebildeten Servicekräften und Küchenhilfen läuft Anfang kommender Woche richtig an.

Bereits Anfang Juni hatte die Stadt das Alte Rathaus neu ausgeschrieben. Rund zehn Gastronomen bewarben sich. Vier durften sich letztlich im Verwaltungsausschuss des Gemeinderats vorstellen und für ihre Konzepte werben. Die Räte erstellten im Anschluss eine Rangliste. Mit Platz 1, Anne Henrichs und Patrick Schubert, tritt die Stadt jetzt in Vertragsverhandlungen. Die Wahl sei „fast einstimmig“ auf die Wunschkandidaten der Verwaltung gefallen, berichtet Timm Hettich.

Ein Asiate, ein Italiener und eine schwäbische Küche waren noch im Rennen

Sollten die Verhandlungen scheitern, wovon nicht auszugehen ist, schließlich dürften die Eckpunkte des Vertrags bereits vorbesprochen sein, wird mit dem zweitplatzierten Bewerber verhandelt. „Ich hätte persönlich nicht erwartet, dass wir so viele so gute Bewerbungen kriegen“, gibt Hettich am Freitag zu, „ich war da eher pessimistisch in der aktuellen Zeit. Auch die anderen drei, die sich vorgestellt haben, hätte man sich gut im Alten Rathaus vorstellen können.“ Es habe sich dabei um asiatische, schwäbische und italienische Küche gehandelt. Der Unterschied zu Henrichs und Schubert: Für sie alle wäre das Alte Rathaus nicht das erste Restaurant gewesen. Hettich will jetzt versuchen, den anderen Bewerbern Alternativen in der Stadt zu bieten.

Aldo del Negro, der italienische Wirt, der 2017 aus dem gegenüberliegenden „Fachwerk“ mit seinem „La Piazza“ ins Alte Rathaus gezogen war, ist mittlerweile ausgezogen. Die Stadträte hatten einem neuen Pachtvertrag für weitere fünf Jahre ihre Zustimmung verweigert, weil der Gastronom neue Konditionen ausgehandelt hatte, anstatt die vereinbarte Option zu ziehen.

Die Entscheidung ist gefallen: Ein junges Gastronomen-Paar wird im Alten Rathaus die Nachfolge von La-Piazza-Wirt Aldo del Negro antreten. Anne Henrichs (31) und Patrick Schubert (31), bekannt für ihr Foodtruck-Unternehmen „What the Food“ mit Sitz in Fellbach, haben am Donnerstagabend die Winnender Stadtverwaltung und Stadträte von sich überzeugt. Das „Alte Rathaus“ – sie belassen es bei diesem Namen – ist ihr erstes eigenes Restaurant. Die italienische Küche am Marktplatz wird abgelöst

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper