Winnenden

Papierhülsenhersteller Eger zahlt Corona-Prämie - trotz Verkaufsverbot für Feuerwerk

5I7A7319a
Die Firma Eger in Winnenden. (Archivfoto) © Gabriel Habermann

Die Firma Eger mit Sitz in Winnenden hat ihren 100 Mitarbeitern zu Weihnachten eine steuerfreie Corona-Prämie in Höhe von 500 Euro gezahlt. Das Unternehmen berichtet in einer Pressemitteilung von einem zufriedenstellenden Geschäftsverlauf im Jahr 2020, trotz Corona. „Für uns alle war es ein ungewohntes Jahr, das uns vieles abverlangt hat“, sagt der Geschäftsführer, Viktor Epp. Die vielen Einschränkungen hätten viele neue Herausforderungen mit sich gebracht, die nur mit enormer Flexibilität und Zuverlässigkeit zu meistern waren.

Das Unternehmen fühle sich seit Jahren mit den gemeinnützigen Vereinen in Winnenden eng verbunden. „Dieses Jahr fiel unsere Jahresabschlussfeier aus, zusätzlich verzichten wir weitgehend auf allgemeine Zuwendungen und Weihnachtsgeschenke. Stattdessen kommt es unserem nicht unerheblichen Spendenbudget zusätzlich zugute“, so Epp.

Feuerwerksverbot schmerzlich

Das in 1885 gegründete Unternehmen zähle heute zu den bedeutendsten Herstellern von Papierhülsen und Wickelkernen in Deutschland. Sowohl große Auflagen als auch individuell angefertigte Kleinmengen werden nach den Bedürfnissen der Kunden produziert. „Wir sind mittlerweile breiter aufgestellt. Das Verkaufsverbot für Feuerwerk an Silvester ist zwar schmerzlich, trifft Eger aber nicht sehr hart. Unsere Kunden kommen heute schwerpunktmäßig aus den Branchen Lebensmittel, Kraftfahrzeuge, Tabak, Naturprodukte und der Medizin“, so der Geschäftsführer.