Winnenden

Tierschutzverein Winnenden, Leutenbach, Schwaikheim: Hündin Marlis neues Leben

Tierheimfest
Claudia Lombardi beim Mantrailing mit ihrer Hündin Marli. © Mario Barth

Im Tierschutzverein Winnenden, Leutenbach, Schwaikheim engagieren sich Ehrenamtliche für Tiere in Not. In einer Pressemitteilung zum Sommerfest des Tierschutzvereins, das am Sonntag, 3. Juli, am Talweg bei der Kläranlage zwischen Winnenden und Schwaikheim stattfindet, wird die bewegte Geschichte von Marli erzählt, einer Straßenhündin aus Griechenland, die bei der Winnenderin Claudia Lombardi ein neues Zuhause gefunden hat. 

Sie lebte auf den Straßen von Griechenland, kannte kein Haus von innen

Vor beinahe drei Jahren kam Marli über eine Tierschutzorganisation in Griechenland nach Deutschland, schreibt der Tierschutzverein in einer Pressemitteilung. Marli, ein Jagdhundemix, lebte als junge Hündin vermutlich auf Griechenlands Straßen. Sie kannte kein Haus von innen. Und zunächst jagte ihr alles Angst ein, was sie in den letzten Wochen seit dem Transport und der Ankunft in Deutschland erlebt hatte. Sie verkroch sich förmlich in sich selbst. Diese verkrümmte Haltung zeigte sie auch mit ihrem Körper, sie konnte die Hinterläufe nicht gerade aufstellen, sondern ging wie in Kniebeugen. Insgesamt war sie sehr mager und scheu.

Aber damit nicht genug, sie hatte Herzwürmer. Eine medikamentöse Behandlung brachte den gewünschten Erfolg und Marli konnte geheilt in ihr neues Zuhause einziehen. Ihre neue Besitzerin Claudia Lombardi hatte sich in den scheuen Hund verliebt. Mit viel Geduld, aber auch Konsequenz zeigte sie Marli, was das Hundeleben in Deutschland bereithält. Von nun an war Marli an Claudia Lombardis Seite. Nicht immer ganz freiwillig, aber unterstützt durch die klare Führung und die dadurch entstehende Sicherheit traute sich Marli immer mehr zu. Sie stieg über Hindernisse, kletterte auf Baumstämme, nahm Leckerli aus der Hand, war beim Futtereinkauf dabei und lernte mit ihrer Besitzerin zu joggen.

Plötzlich ergreift Marli die Flucht - und die bange Suche beginnt

Als eines Tages der Jogginggürtel riss und Marli plötzlich das Geschirr hinter sich herzog, rannte sie in Panik davon. Schlagartig war alle Sicherheit dahin. Sie war auf sich selbst gestellt und hatte wie früher nur noch eins im Kopf: Flucht und Verstecken. Die verzweifelte Suche von Claudia Lombardi blieb erfolglos, und zu allem Übel wurde es Nacht und es begann zu regnen. Sehr viele Bekannte aus dem Tierheim halfen bei der Suche, aber Marli blieb die ganze Nacht verschwunden. Nach 40 bangen Stunden konnte Marli von einer Bekannten mit deren Hund gefunden werden, etwa zwei Kilometer von der Stelle entfernt, an der sie weggelaufen war. Ihre Scheu hatte durch dieses Erlebnis wieder stark zugenommen und musste erneut abtrainiert werden.

Von der Gassigeherin zur Hundetrainerin

Heute ist Marli eine erwachsene Hündin. Sie geht in vielen Situationen aufrecht und selbstbewusst durch die Welt. Sie trainiert Mantrailing und sucht Menschen oder verlorene Gegenstände mit ihrer jagdlichen Spürnase zielsicher auf, angeleitet von ihrer Hundeführerin Claudia Lombardi. Außerdem hat sie inzwischen einen weiteren Job als „Mentorin“ für eine andere Angsthündin, die zunächst in Pflege und inzwischen dauerhaft im Haushalt bei ihr lebt.

Aus Claudia Lombardi, die zunächst als Gassigängerin im Tierheim Winnenden und Umgebung begonnen hatte, ist inzwischen eine begeisterte Mantrailerin geworden. Sie besuchte viele Kurse zur Hundeerziehung und -ausbildung mit dem Fokus auf ängstliche Hunde und absolviert inzwischen eine Ausbildung zur Hundetrainerin.

Tierschutzhunde sind bei weitem keine bedauernswerten Kreaturen, sondern können zu einem kompetenten Mensch-Hunde-Team mit ihren Besitzern zusammenwachsen und verschiedene Aufgaben übernehmen, wie Spaß und sportliche Auslastung in den Alltag bringen, Tricks erlernen, als Suchhund oder Schulhund arbeiten und vieles mehr.

Im Tierschutzverein Winnenden, Leutenbach, Schwaikheim engagieren sich Ehrenamtliche für Tiere in Not. In einer Pressemitteilung zum Sommerfest des Tierschutzvereins, das am Sonntag, 3. Juli, am Talweg bei der Kläranlage zwischen Winnenden und Schwaikheim stattfindet, wird die bewegte Geschichte von Marli erzählt, einer Straßenhündin aus Griechenland, die bei der Winnenderin Claudia Lombardi ein neues Zuhause gefunden hat. 

Sie lebte auf den Straßen von Griechenland, kannte kein Haus

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper