Winnenden

Tradition in Winnenden-Höfen: Weihnachtsbäume brennen „lichterloh“

Christbaumfeuer
Winnenden: "Lichterloh" beim Höfener Freibad mit Christbaumfeuer © Benjamin Büttner

Wohin mit dem ausgedienten Christbaum? Diese Frage wird in Winnenden-Höfen traditionell von den „Weltenbummlern“ beantwortet: Ins Feuer damit! Nach drei Jahren coronabedingter Pause hat der Verein am Samstagabend (14.1.) seine „Lichterloh“-Tradition am Freibad wieder aufleben lassen.

70, 80 Weihnachtsbäume brennen

70, 80 Weihnachtsbäume erleuchteten die Feier, schätzt Vorstandsmitglied Axel Michels am Morgen danach. Den Auftakt hatte ein Fackellauf entlang des Buchenbachs gemacht (wer einen Baum mitbrachte, bekam dafür eine Fackel), dann wurde das Feuer entzündet, die Feuerwehr passte auf, das nichts passiert, es gab Würstchen, Waffeln, Glühwein und mehr.

Circa 250 bis 300 große und kleine Gäste seien gekommen, berichtet Axel Michels, vielleicht etwas weniger als noch 2020 („lag vielleicht am Wetter“), aber doch genug für ein schönes, stimmungsvolles Fest. In der Kelter wurde noch bis tief in die Nacht hinein gefeiert.

Die Weltenbummler freuen sich, dass wieder Veranstaltungen möglich sind – und planen schon die nächsten Feste, zum Beispiel ein Livekonzert im Mai.

Wohin mit dem ausgedienten Christbaum? Diese Frage wird in Winnenden-Höfen traditionell von den „Weltenbummlern“ beantwortet: Ins Feuer damit! Nach drei Jahren coronabedingter Pause hat der Verein am Samstagabend (14.1.) seine „Lichterloh“-Tradition am Freibad wieder aufleben lassen.

{element}

70, 80 Weihnachtsbäume brennen

70, 80 Weihnachtsbäume erleuchteten die Feier, schätzt Vorstandsmitglied Axel Michels am Morgen danach. Den Auftakt hatte ein Fackellauf entlang des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper